August-Hermann-Francke-Schüler engagieren sich für benachteiligte Kinder

AHF Schueler in HellersdorfDetmold. Acht Schüler der drei weiterführenden August-Hermann-Francke-Schulen Detmold haben sich in den Herbstferien ganz besonders ehrenamtlich engagiert. Während ihre Klassenkammeraden die freien Tage genossen, machten sie sich mit Katharina Hachenberg, Schulsozialarbeiterin an der AHF-Hauptschule Detmold auf den Weg nach Berlin Hellersdorf.

Nach 25 Jahren Mauerfall am 3. Oktober unter dem Brandenburger Tor zu stehen, war natürlich ein besonderes Erlebnis, aber das war nicht das hauptsächliche Ziel. In Berlin-Hellersdorf leben viele Kinder aus sozial besonders benachteiligten Familien. Sich diesen Kinder ganz besonders zu widmen, ihnen für acht Tage ein guter Freund zu sein und christliche Nächstenliebe praktisch werden zu lassen, war die Motivation der Detmolder Schülergruppe. Schon im Vorfeld hatten sie in ihren kirchlichen Jugendgruppen von ihrem Vorhaben berichtet und zusätzlich zu ihrem eigenen Reisegeld einen kleinen Geldbetrag gesammelt, von dem sie einige Kinder aus Hellersdorf zu einer Berlin-Tour einladen konnten. Der Tagesausflug mit dem Besuch des Sea-Life und einer Rundfahrt auf der Spree waren dann auch für alle ein absolutes Highlight. Da Berlin noch keine Herbstferien hatte, konnten die Detmolder eine ganze Woche lang in der Sabine-Ball-Grundschule die Lehrer bei außerunterrichtlichen Aufgaben unterstützen. So wurde ein kompletter Flur der Schule farbenfroh gestaltet, ein Pausen-Fußballturnier durchgeführt, Sozialtrainingsstunden gestaltet, Nachhilfeunterricht gegeben, beim Sport- und Kunstunterricht unterstützt und Nachmittags im Hort vorgelesen, gespielt und gebastelt.

Herzliche Briefe und Tränen beim Abschied machten deutlich, wie wichtig diese Zeit für die Kinder dort war. Viele Eindrücke, besonders die zum Teil traurigen Lebensumstände der Kinder in Hellersdorf, haben die Detmolder Schüler sehr bewegt und einige möchten den Kontakt gerne weiter halten.

BU-1: (Foto: der Veranstalter) AHF-Team mit Kathatrina Hachenberg