Atemholen auf Spiekeroog

Dank der Einladung der Renate Gehring-Stiftung konnten jetzt wieder 21 Mütter mit 23 Kindern eine erholsame Woche im Haus Wolfgang auf Spiekeroog verbringen.

Gütersloh. „Es ist einfach toll, dass es so ein Angebot gibt“, schwärmt Viola Knehans. Sie ist eine von  21 Müttern und 23 Kindern, die sich jetzt auf Spiekeroog erholen konnten. Bereits zum achten Mal hat die Renate Gehring-Stiftung Alleinerziehende mit ihren noch nicht schulpflichtigen Kindern zu einem kostenlosen Aufenthalt in das Haus Wolfgang auf Spiekeroog eingeladen. Das traumhafte Wetter in der ersten Juliwoche hatte mit zu einer gelungenen und erholsamen Woche beigetragen.Die Teilnehmerinnen haben das gemütliche Haus Wolfgang und die gute abwechslungsreiche Küche genossen. Besonderes Lob erhielten Larissa Lakämper und Andreas Flöttmann, die diese Woche geleitet haben und als Ansprechpartner zur Verfügung standen. Gleich zu Beginn der Woche förderten die Gruppenspiele zum besseren Kennenlernen eine harmonische Gemeinschaft. Alle haben mitgemacht und es wurden viele neue Freundschaften geschlossen.

Das gute Wetter lud zum Faulenzen oder zu Aktivitäten am Strand ein. Jeder Tag brachte andere Angebote. Ob Schatzsuche am Strand, Burgen bauen oder die Wanderung mit einer Wattführerin: Die Kinder waren begeistert dabei. Ein großer Krebs wurde aufgespürt und in den Händen gehalten. Muscheln wurden zu Halsketten verarbeitet oder auch beim Basteln von Sand-Kleister-Bildern verwendet.

Besonders spannend war das Basteln von Segelbooten aus Balsa-Holz, die anschließend auf einem Priel im Wattenmeer auf erste Fahrt gehen konnten. Aber auch die Kutterfahrt mit dem Besuch der Seehundbänke bot ein besonderes Erlebnis. Für die Kinder schloss jeder Abend mit einer Lieder- und Geschichtenrunde ab. „Eine gelungene und perfekt organisierte Woche mit einem hohen Erholungswert“, so Teilnehmerin Christina Minde-Singh, „wenn ich darf, fahre ich sofort wieder mit.“

Foto: Stadt Gütersloh