Zimmer frei in Paderborn

IMG_5839 KopiePaderborn (lk). Das Internetportal „Wohnraum für Studierende in Paderborn“ startete am Dienstag, den 6. August. Das kostenlose Portal soll angehenden Studierenden die Wohnungssuche erleichtern. Es wurde aufgrund des doppelten Abiturjahrgangs 2013 ins Leben gerufen. Nun werben Prominente, wie die NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, für die Internetseite auf über 40 Plakaten in Paderborn.

„Die Studierenden sind hier willkommen“, verdeutlicht Svenja Schulze, vor dem Plakat mit ihrem Gesicht an der Warburger Straße/Ludwigsfelder Ring. „Wir brauchen aber Bürgerinnen und Bürger, die gucken, ob sie selbst nicht noch Studies aufnehmen können“, fügt sie hinzu. Hierbei helfe das Portal: Als Vermittler zwischen Vermietern und Studierenden soll es die Wohnungssuche für Neuankömmlinge, aber auch für alteingesessene Studierende vereinfachen. So versuche man laut des Präsidenten Prof. Dr. Nikolaus Risch auf die Wohnraumsituation einzugehen, „die in der Vergangenheit nicht schlecht war, die aber immer schwieriger wird.“

Für das Portal werben zahlreiche Plakate mit Paderborner Persönlichkeiten: Neben der Ministerin sind auch Heinz Plaus, der Bürgermeister der Stadt Paderborn, Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn und weitere Paderborner auf den Plakaten abgebildet. Mit 300.000 bedruckten Brötchentüten macht zudem die Paderborner Bäckerei „Goeken Backen“ auf die Internetseite aufmerksam.

Nach einer Woche sind bereits 89 Angebote in dem Portal hochgeladen worden. Für diesen Zeitraum sei dies schon ein „großer Erfolg“, betont Florian Rittmeier, Vorsitzender der AStA. Der Vorteil des Portals gegenüber ähnlichen Internetseiten sei, dass die Vermittlung kostenfrei erfolge und dass es zudem eine Telefonnummer gäbe. Dies sei für Vermieter interessant, denen es leichter falle ein Inserat telefonisch aufzugeben.

Auf der Internetseite kann man neben der Entfernung zur Universität, auch die Zimmeranzahl, den Preis und die Fläche in Quadratmetern angeben. Bis jetzt können nur Vermieter inserieren, aber ab September ist es auch Studierenden möglich, Wohnungsgesuche einzustellen.

Das Portal helfe neuen Wohnraum für die Studierenden zu erschließen: „Wir haben einen Wohnraum, bei dem der Vermieter die Wohnung bisher als Ferienwohnung angegeben hat“, sagt Florian Rittmeier. Der Vermieter wolle sich aber „den Studenten nicht verschließen“, so Rittmeier.

Zum Portal: www.wohnraum-fuer-studierende.de/startseite
Die Telefonnummer, um Inserate aufzugeben: Tel. 05251-60-4948

BU: (v.l.): Florian Rittmeier, Vorsitzender des AStA, Claudia Warnecke, Technische Beigeordnete der Stadt Paderborn, Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, Annette Ettingshausen, Pressereferentin Studentenwerk Paderborn, und Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen.

Text: Lena Kley
Foto: Lena Kley/Jessica Gleicher