Wissen rettet Leben

Kreis Paderborn (krpb). Herz-Kreislauferkrankungen sind noch vor dem Krebs die häufigste Todesursache auch hier in der Region. Viele dieser Menschen hätten gerettet werden können, wenn die Betroffenen die Symptome des Herzinfarkts richtig eingeschätzt, rechtzeitig die 112 gewählt und den Rettungsdienst benachrichtigt hätten. Am morgigen Mittwoch, 5. September, von 17 bis 19 Uhr, informieren Professor Dr. Andreas Götte, Chefarzt der Medizinischen Klinik II, Kardiologie und internistische Intensivmedizin des St. Vincenz-Krankenhauses Paderborn, Frank Simolka, Regionaldirektor der AOK Nord West, Waltraud Schrömgens und Friedhelm Steinkemper von der CSG Coronar-Sportgemeinschaft Paderborn e.V. sowie Gerti Koch von der Deutschen Herzstiftung rund um das Thema bis hin zu Fragen der Vorbeugung, welche Kosten von den Krankenkassen übernommen werden und wie der Alltag nach einem Herzinfarkt weitergehen kann.

 Das „Herztelefon“ ist eine Aktion der Arbeitsgruppe HEUH (Herzinfarkt erkennen und richtig handeln) der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Kreises Paderborn unter Vorsitz von Landrat Manfred Müller. Diese Arbeitsgruppe unter der Leitung von Professor Dr. Götte führt bereits seit Jahren den Kampf gegen den Herzinfarkt.

 Erreicht werden können die fünf Fachleute telefonisch am morgigen Mittwoch, 5. September, von 17 bis 19 Uhr, unter der 05251 / 308 – 777

Foto: Kreis Paderborn