Wirtschaftspädagogik – Preis 2012 geht nach Paderborn

Strahlende Preisträgerinnen (v. l.): Katharina Vorbeck und Kerstin Grawe bei der Preisverleihung (3. Platz) des Wirtschaftspädagogik-Preises der Stiftung Wirtschaft und Erziehung an der Universität Mannheim.

Paderborn. Mit dem Thema Vorerfahrungen zur Berufsorientierung von Jugendlichen an Berufskollegs beschäftigen sich Kerstin Grawe und Katharina Vorbeck im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten an der Universität Paderborn. Diese wurden nun mit dem Wirtschaftspädagogik-Preis 2012 der Stiftung Wirtschaft und Erziehung an der Universität Mannheim ausgezeichnet.

Die Abschlussarbeiten waren in das Xenos-Projekt „Individuelle Förderung und selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung für multikulturelle Lebens- und Arbeitswelten in der berufsschulischen Grundbildung“ (InLab) eingebunden. Betreuer Prof. Dr. H.-Hugo Kremer: „Die Studien zeigen interessante Ankerpunkte für die berufliche Bildung auf, um eine individuelle Berufsorientierung unterstützen zu können.“ Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn gratuliere den Preisträgerinnen.

Foto: Universität Paderborn, H.-Hugo Kremer