Wir sind die Ersten an der Uni!

Paderborn. Der Start an der Universität ist für alle Erstsemester aufregend. Wenn die angehenden Akademiker dann noch die Ersten in ihrer Familie sind, die ein Studium aufnehmen, wird der Schritt an die Hochschule zu etwas ganz Besonderem. Im gemeinnützigen Förderprogramm STUDIENKOMPASS wurden die Jugendlichen zwei Jahre lang bei der Suche nach einem für sie passenden Studium begleitet.In zahlreichen Workshops, Infoveranstaltungen und Exkursionen haben sie sich über das Studienangebot, Berufsfelder und Finanzierungsmöglichkeiten informiert. Jetzt beginnen sie optimal vorbereitet mit dem Studium.

Deutschlandweit beginnen im Oktober rund 500 STUDIENKOMPASS-Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Studium. Sie werden auch an der Hochschule ein weiteres Jahr unterstützt, besuchen Workshops und können sich mit Fragen und Problemen an ihre ehrenamtlichen Mentoren wenden. Der STUDIENKOMPASS trägt mit der intensiven, langjährigen und in dieser Art in Deutschland einmaligen Förderung am Übergang Schule-Hochschule auch dazu bei, dass Studienabbrüche vermieden werden.

Über den STUDIENKOMPASS
Als gemeinsame Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt der STUDIENKOMPASS mit vielen weiteren Partnern Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums. Der Grund: Besonders Jugendliche, deren Eltern nicht studiert haben, finden auffallend selten den Weg an die Hochschule. Ziel des Förderprogramms ist es deshalb, Hemmschwellen für die Aufnahme eines Studiums abzubauen und bei der Studienwahl zu beraten. Im Jahr 2013 nehmen rund 1.600 Schüler und Studierende an 28 Standorten am Programm teil, das eine der größten Bildungsinitiativen bundesweit ist. Mehr als 800 Jugendliche haben das Programm bereits erfolgreich durchlaufen.

STUDIENKOMPASS-Partner sind die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., die EWE AG, die Heinz Nixdorf Stiftung, die Karl Schlecht Stiftung, der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, die Hans Hermann Voss-Stiftung, die Stiftung Rapsblüte, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die NORDMETALL-Stiftung, die RATIONAL AG, die Roche Diagnostics GmbH, die Rheinische Stiftung für Bildung, Wissenschaft und berufliche Integration, die Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Unternehmensverbände im Lande Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Schirmherrin des Programms ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.