Wetter spielt nicht mit

Paderborn/Lippstadt. Nachdem der geplante Massenstart der Heißluftballone im Rahmen der 22. Warsteiner Internationalen Montgolfiade  am Mittwoch aufgrund tiefer Nebelfelder und später einsetzenden Regen kurzfristig abgesagt werden musste, herrschten heute Morgen zunächst optimale Sichtflugbedingungen.  
Ab 6:30 Uhr reisten zahlreiche Ballon-Teams zum Paderborn-Lippstadt Airport und platzierten ihre Hüllen  entlang der  gesamten  Start-  und Landebahn.  Beim Aufbau machten den Fahrern  dann allerdings heftige Windböen von 8 (15 km/h) bis zum Teil 12 (22 km/h) Knoten einen Strich durch die Rechnung.

Da die Sicherheit beim Ballonfahren immer an erster Stelle steht und die endgültige Entscheidung über einen Ballonstart am Ende immer der verantwortliche Pilot unmittelbar am Startplatz trifft, brachen die Teams als Konsequenz dessen den Aufbauprozess der Ballone ab.  Lediglich ein erfahrener Pilot wagte den Start.
Auch dem Paderborn-Lippstadt Airport liegt die Sicherheit aller Beteiligten am Herzen  und wünscht dem gesamten Montgolfiade-Team für weitere Starts in Warstein viel Erfolg!

Foto: Airport PAD