Teamarbeit für Spendenaktion zur Flutopfer-Hilfe

Obere Reihe von links: Johannes Schiele, Richard Schiele, Marc Bertram. Untere Reihe stehend, von links: Gerhardt Bensch, Julian Bensch, Irmgard Schiele, Edith Keptter, Jana Götz, Franziska Bertram. Foto: wertkreis Gütersloh

Obere Reihe von links: Johannes Schiele, Richard Schiele, Marc Bertram.
Untere Reihe stehend, von links: Gerhardt Bensch, Julian Bensch, Irmgard Schiele, Edith
Keptter, Jana Götz, Franziska Bertram. Foto: wertkreis Gütersloh

Gütersloh. Irmgard Schiele, Mitarbeiterin im Flussbett Hotel der wertkreis Gütersloh gGmbH, hat in den vergangenen Wochen eine Spendenaktion für Betroffene der Flutkatastrophe initiiert und durchgeführt. Dabei kamen rund 40 Tonnen Bedarfsgüter und 1.800 Euro zusammen. Schiele transportiert die Spenden an diesem Wochenende nach ZahnaElster und verteilt sie dort an bedürftige Familien.

Während die erschreckenden Bilder langsam aus den Medien verschwinden, kämpfen vor allem im Osten Deutschlands nach wie vor zahlreiche Menschen mit den dramatischen Nachwirkungen der Flutkatastrophe. Immer noch fehlt es vielerorts am Nötigsten.

Um diesen Menschen zu helfen, hat Irmgard Schiele, Mitarbeiterin des Flussbett Hotels der wertkreis Gütersloh gGmbH, gemeinsam mit ihrer Freundin Angelika Fox in den vergangenen Wochen eine Spendensammlung für die Flutopfer durchgeführt. Bereits nach den Überschwemmungen von 2002 unterstützte sie Betroffene in der Gemeinde Wittenberg mit
einem kleineren Projekt.

„Ich kann keine Sandsäcke schleppen, darum habe ich mir gedacht, dann muss ich halt etwas Anderes machen“, erklärt Schiele den Grund für ihr Engagement.

Ein erster Spendenaufruf über den E-Mail-Verteiler von wertkreis Gütersloh fand große Resonanz: Enorm viele Kolleginnen und Kollegen spendeten Geld, Lebensmittel und Gegenstände wie Kinderwäsche, Kleidung, Jacken, Schuhe, Bettwäsche, Spielsachen, aber auch Haushaltswaren, Geschirr, Reinigungsmittel und Kleinelektronikgeräte. Insgesamt 40 Tonnen Bedarfsgüter kamen dabei zusammen.

„Ich war vollkommen platt, wie viel von den Kolleginnen und Kollegen gespendet wurde. Wir waren echt überwältigt. Ohne Hilfe hätten wir das logistisch nicht geschafft.“

Viele Freiwillige gingen Schiele und Fox zur Hand und halfen beim Verpacken, Verladen oder Annehmen von Spenden. Das FiLB stellte Lagerraum zur Verfügung und kümmerte sich um die Koordination der Spendenannahme.

Auch auf dem Betriebsfest der wertkreis Gütersloh gGmbH vor einer Woche wurde noch einmal fleißig gesammelt: Der Werkstattrat, Vertretungsorgan der Mitarbeitenden mit Behinderung, übergab Irmgard Schiele zusätzlich noch eine Geldkassette mit mehr als 800 Euro.

Insgesamt kamen bei der Spendensammlung rund 1.950 Euro zusammen. 6 Familien in Not sollen jetzt mit jeweils 300 Euro unterstützt werden.

Irmgard Schiele wird am heutigen Freitag, den 13.Juli, in den Bereich Zahna-Elster im Landkreis Wittenberg (Sachsen-Anhalt) aufbrechen und auch die Sachspenden gezielt vor Ort an betroffene Familien übergeben. Die Spedition Hellmann stellt dafür die entsprechenden Fahrzeuge zur Verfügung.

Am Donnerstag wurde in knapp 5 Stunden alles fest eingepackt. Das Flussbett Hotel übernahm die Verpflegung der 15 freiwilligen Packhelfer.