Welcome America

Kreis Paderborn (krpb). Greta, Melina, Patricia, Robin und Maximilian genießen die Sommerferien. Wenn diese im August ihrem Ende entgegen gehen und einige Klassenkameraden die Heimreise aus fremden Landen antreten, haben die fünf Schülerinnen und Schüler ein besonderes Abenteuer noch vor sich. Für 90 Tage sagen sie ihren Lieben daheim „Goodbye“. Denn am 17. August beginnt für die Jugendlichen das Abenteuer Amerika.

Für drei Monate verlassen sie den Kreis Paderborn und ihr Zuhause, um in Paderborns Partnerstadt Belleville/Illinois den „American Way of Life“ zu erleben. Möglich macht dieses besondere Erlebnis der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis Paderborn-Belleville e.V. (DAFK).  

Welcome America: Landrat Manfred Müller (2.v.l.) sowie Bernd Broer (links), Uta Hoischen (2.v.r.) und Dr. Otmar Allendorf (rechts) vom Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis verabschiedeten – von links nach rechts - Robin Drabon, Patricia Dickgreber, Melina Schütte, Greta Koch, Maximilian Schlenger in die USA.

In den Highschools Belleville East und Belleville West schlagen die Jugendlichen in den nächsten Monaten ihre Schulbücher auf. Aus 17 Bewerbern für diese Reise ausgewählt, erleben die Schüler im Rahmen des Projektes „Sister City Cultural Exchange“ neben dem schulischen auch das kulturelle Leben in den USA. So bleibt neben dem amerikanischen Schulalltag auch genügend Zeit, um mit der Gastfamilie oder neu gewonnenen Freunden die Umgebung zu erkunden und ein Stück Amerika zu erleben.

Landrat Manfred Müller, Präsident Bernd Broer, Geschäftsführer Dr. Otmar Allendorf und Vorstandsmitglied Uta Hoischen vom Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis verabschiedeten die Jugendlichen auf eine Reise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. „Ich bin sehr froh, dass wir solche Kontakte und Erfahrungen auch und gerade jungen Menschen ermöglichen können. Die Zeit, die ihr dort verbringen werdet, ist von unschätzbarem Wert und eine Bereicherung für euer gesamtes Leben“, zeigte sich Landrat Manfred Müller, der selbst während seiner Schulzeit dreimal Erfahrungen im Ausland sammelte, überzeugt. Die Internationalisierung schreite voran und insbesondere junge Menschen seien gut beraten, Erfahrungen im Ausland zu machen und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben, um das eigene Verständnis für Menschen aus anderen Kulturkreisen zu fördern. Das werde in Zukunft ein wichtiges Kriterium u.a. für ein gelingendes berufliches Leben sein, so Müller. 

Die Jugendbegegnungen sind ein fester Bestandteil des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises, der es sich seit seiner Gründung im September 1988 zur Aufgabe macht, die Städtepartnerschaft zwischen Paderborn und Belleville mit Leben zu füllen. Seit 1989 entwickelte sich zwischen beiden Städten ein reger Austausch von Jugendlichen und Erwachsenen. Zahlreiche private Besuche von Bürgern und Bürgerinnen beider Städte und Regionen helfen außerdem mit, Begegnungen zu ermöglichen und die Freundschaft zwischen den Menschen zu vertiefen.

Bereits zum sechsten Mal organisiert der Freundeskreis den nun anstehenden 90-tägigen Schüleraustausch. 28 Jugendliche waren bisher dabei. Das Besondere in diesem Jahr: Aufgrund der Einführung des Abiturs nach Klasse 12, treten die Schüler bereits ein Jahr eher als bisher und somit schon als Zehntklässler im Alter von 16 Jahren diese Reise an.

Weitere Infos im Internet zum Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis: http://www.dafk-paderborn.de/.

Foto: Kreis Paderborn