Weitere Gregorianik-Seminare in der Abtei Marienmünster

gregschola_corv-westwerk-1Marienmünster. Nach einem Besuch der Kathedrale von St. Jean Fourvière in Lyon schrieb Antoine des Saint Exupéry im Jahre 1936: „… und ich fuehlte mich voellig wie in einem Schiff. Gregorianischer Gesang, weites Meer, volle Segel. Im Chor die Besatzung und ich der Passagier. Oh, ein sehr heimlicher Passagier. Und ich hatte den Eindruck, mich hier ganz und gar hineingeschmuggelt zu haben. Und ich war- das ist es – geblendet. Geblendet von einer  Evidenz, die ich nie festhalten kann. Man liebt Gott ohne Hoffnung: das wuerde ausgezeichnet zu mir passen. Solesmes und der gregorianische Choral.“
Der gregorianische Choral hat eine ungbrochene Anziehungskraft, er übersteht Diskotheken, säkulare Zeiten und belebt als gesungenes Gebet immer wieder neu. Gerade die vorösteriche Zeit kann ein Impuls sein, sich in einem Seminar diesem besonderen Gesang und der SPiritualtät zu widmen.
Die Gesllschaft der Musikfreunde bietet seit vielen Jahren in Marienmüsnter diese Kurse für Intersessierte Laien an. Der nächste Kurs beginnt am 11. April um 17 uhr und entführt im Rhythmus der Tagzeitengebete und gemeinsamer Übungen in eine besondere Welt. Anmeldungen und Informationen unter http://www.musikfreunde.org/category/workshops/ oder telefonisch im Büro der Musikfreunde 05231 23493.

Foto: Gesellschaft der Musikfreunde der Abtei Marienmünster e.V.