Weihnachtsaktion „Armut zum Fest“

Bielefeld (mL). Kleine, bescheidene Wünsche sind es. Kein Luxus, sondern Selbstverständliches. Was die Stiftung mitLeidenschaft an Hilfegesuchen erhält, macht oft sprachlos. Eigentlich sollten passende Kleidung, ein Herd in der Küche, eine Bett zum Schlafen und ein Kleiderschrank doch für jeden vorhanden sein. Doch gerade solche Anfragen werden regelmäßig an die Stiftung des Ev. Johanneswerks gerichtet. Der Bitte um finanzielle Unterstützung kommt sie daher gerne nach – soweit es ihr möglich ist.

Denn die Mittel der Stiftung mitLeidenschaft sind begrenzt und sie muss allzu oft auch Absagen aussprechen, obwohl der Antrag nachvollziehbar und begründet ist. Gerade vor Weihnachten fällt das besonders schwer. Denn wenn schon das Nötigste nicht vorhanden ist, wie sollen diese Familien ein Weihnachtsfest ausrichten, macht Maria Munzert von der Stiftung deutlich. Vor allem Kindern fällt es schwer, den Wohlstand anderer zu sehen und deren Geschichten über erfüllte Weihnachtswünsche zu hören.

Wenn das Nötigste nicht vorhanden ist

Daher möchte die Stiftung mitLeidenschaft in der Weihnachtszeit möglichst viele Familien unterstützen und auch den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Ein Wintermantel, ein Kuscheltier, Bücher für die Ausbildung: Bei solchen Wünschen kann die Stiftung mitLeidenschaft nicht nur das Fest verschönern, sondern den Menschen gleichzeitig etwas ermöglichen, das Bestand hat und nachhaltig ist.

Spendenkonto 88 888 880
KD-Bank
BLZ 350 601 90

IBAN: DE80 35060190 008888 8880
BIC: GENODE1DKD

Die Stiftung mitLeidenschaft wurde 2001 gegründet als Stiftung des Ev. Johanneswerks. Sie unterstützt vor allem ältere Menschen, Familien und Kinder, die in Armut leben. Damit handelt die Stiftung getreu ihres diakonischen Auftrags, wie er in der Satzung festgeschrieben ist. Vorsitzender des Vorstands ist Pastor Dr. Ingo Habenicht, Burkhard Bensiek sein Stellvertreter. Geschäftsführerin der kirchlichen Stiftung ist Dr. Claudia Schröder.