Vortrag von Prof. Dr. Caren Kaplan in der Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn

Paderborn. Am 20. Juni, 18.15 Uhr, wird Prof. Dr. Caren Kaplan von der University of California at Davis im Senatssaal einen Vortrag über die Bilderpolitik des Drohnenkrieges halten. Der Vortrag thematisiert die Frage: Was wird durch die Technologie sichtbar und unsichtbar, sensorisch erfassbar oder nicht erfassbar (gemacht)? In Ihrem auf ein breites und interdisziplinäres Publikum ausgerichteten Beitrag wird sie die aktuelle Technologie der Drohnenkriegsführung in die moderne Geschichte militärischer Visualierungspolitik einordnen und Verbindungslinien zu nationalstaatlichen und imperialen Politiken ziehen.

Der Vortrag ist Teil des internationalen Workshops ‚Tracking. Targeting. Predicting. Epistemological, Ontological and BIopolitical Dimensions of Techno-Security‘. International renommierte ForscherInnen, u.a. die Technikforscherin Prof. Dr. Lucy Suchman (Lancaster, UK), der Historiker Prof. Dr. Paul Ceruzzi (Smithsonian / USA), die Soziologin Prof. Dr. Susanne Krasmann (Hamburg) und der Informationswissenschaftler Prof. Dr. Andrew Clement (Toronto/Canada) diskutieren vom 20.-22. Juni 2013 aktuelle Tendenzen und Schnittstellen von High-Tech-Kriegsführung und ziviler Techno-Security.