Vom Blankopapier bis zur Zeitung

Vom Blankopapier bis zur ZeitungDetmold. Wie eine Zeitung entsteht, konnten jetzt Kinder im Alter von acht bis elf Jahren bei den Detmolder Ferienspielen live miterleben. „Wie kann die Zeitung so schnell gedruckt werden?“, „Wie schafft man es, die aktuellen Themen möglichst zeitnah in die Zeitung zu bringen?“ und „Wie kommt die Zeitung eigentlich jeden Tag so schnell in den Briefkasten?“. Diese und weitere Fragen rund um das Thema „Zeitung“, beantworteten die Mitarbeiter der LZ, Christian Zaleski und Julia Brandt, den neugierigen Kindern.
Interessante Fakten vermittelte die beliebte Zeitungsente „Paula Print: So erfuhren die jungen Gäste, dass die LZ nun bereits seit 240 Jahren besteht und somit die älteste Zeitung in ganz NRW ist. Jeden Samstag werden 20 Tonnen Papier zum Drucken der Zeitungen verbraucht. Die riesigen Papierrollen, die bis knapp unter das Dach der Druckerei aufgestapelt sind, bestaunten die Kinder mit großen Augen und dem Kopf im Nacken. Ihr Rundgang führte die Ferienspielkinder auch an den Druckmaschinen vorbei, wo sie das fertige Ergebnis betrachten konnte – und das nur einige Meter neben dem Blankopapier, das für den Druck einer neuen Ausgabe benötigt wird.
Dass man mit einer Zeitung viel Spaß haben kann, zeigten verschiedene Zeitungsspiele. Wer ein vorgegebenes Bild oder eine bestimmte Information am schnellsten in der Zeitung wieder fand, bekam eine Belohnung. Um den Besuch bei der Zeitung abzurunden, hielt Fotograf Bernhard Preuß den Moment im Bild fest, so dass die Kinder ihr gedrucktes Bild am nächsten Tag selbst in der Zeitung finden konnten.

Foto: Bernhard Preuß