Universität Paderborn: Informatik-Student Peter Wendorff gewinnt den Deutschen E-Learning-Innovations- und Nachwuchs-Award D-ELINA 2012

Paderborn. Peter Wendorff, Bachelor der Informatik und Master-Student an der Universität Paderborn, wurde im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe für sein Projekt „Look-and-Listen-Map“ mit dem Deutschen E-Learning-Innovations- und Nachwuchs-Award (D-ELINA) ausgezeichnet.

Der „D-ELINA“ wird jährlich vom Deutschen Netzwerk der E-Learning Akteure D-ELAN e.V. in den Kategorien „Campus“ und „Professional“ vergeben.

In der Kategorie „Campus“, die mit 700 € dotiert ist, können Studierende und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Konzepte einreichen, die mit innovativen Ideen und unter Einsatz digitaler Medien die vielfältigen Chancen für die Neugestaltung von Lernprozessen nutzen. Die „Look-and-Listen-Map“ ist ein Onlineportal, das blinden und sehbehinderten Menschen die Online-Erkundung fremder Strecken ermöglicht. Nach Auffassung der Jury ist Wendorffs Konzept „das innovativste der eingereichten Projekte, das nicht nur für Menschen mit Sehbehinderungen ein hilfreiches Instrument darstellt, sondern auch im Blick auf inklusive Bildungsszenarien eine hervorragende Unterstützung bieten kann“.

Im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit, die er bei Dr. Michael J. Tauber (Institut für Informatik, Fachgebiet Mensch-Computer-Interaktion und Softwaretechnologie) und mit Unterstützung von Klaus-Peter Wegge, c-lab, schrieb, entwickelte Peter Wendorff erste Ansätze für eine Stadtplan-Navigation für Blinde. Zurzeit arbeitet er gemeinsam mit der Hannoveraner Diplom-Informatikerin Annette Thurow an der Weiterentwicklung des Online-Portals. Die „Look-and-Listen-Map“ ermöglicht es Blinden, sich vorab in einer Karte über den Weg zu informieren, den sie später gehen möchten. Sie nutzen dazu ihren Browser und die Sprach- bzw. Braille-Ausgabe ihres Computers. „OpenStreetMap ist für Sehende entwickelt worden. Wir sehen die Straßenzüge und können uns nahe heranzoomen, um etwas genau zu sehen“, erklärt Peter Wendorff: „Für blinde oder sehbehinderte Menschen müssen die Informationen über die Straßen, Wege und vor allem die gesicherten oder ungesicherten Straßen-Überquerungen aber als Texte auf der Seite hinterlegt werden, damit sie die Sprachausgabe vorlesen kann oder die Brailleschrift-Ausgabe genutzt werden kann“.

2011 wurden Peter Wendorff und Annette Thurow für die „Look-and-Listen-Map“ mit dem vom IT-Unternehmen Nuance Communications gestifteten Torsten-Brand-Preis ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Ideen und Projekte gefördert, die Menschen mit Sehbehinderungen durch praktische Erleichterungen im Umgang mit Technik einen besseren Zugang zu Informationen und Kommunikation ermöglichen. 2010 war Annette Thurow für die Idee des barrierefreien Onlineportals für Karten- und Routing-Services mit der Schwerpunkt-Zielgruppe blinder Fußgänger eine der Gewinnerinnen im Rahmen des von Wikipedia erstmals ausgelobten Wissenswert-Wettbewerbs.

Das Deutsche Netzwerk der E-Learning Akteure D-ELAN e.V. wurde 2004 von Vertretern der Bildungs-, E-Learning- und IT-Wirtschaft im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe gegründet. Ziel ist es, bei den Planungsverantwortlichen in Unternehmen, Bildungsorganisationen und bei den Lernenden die Akzeptanz von E-Learning zu steigern und die Integration in Bildungs- und Personalentwicklungskonzepte voranzutreiben.
Informationen unter http://www.lalm.de

Foto (Heike Probst): Peter Wendorff, Master-Student der Universität Paderborn, freut sich über seine Auszeichnung, den Deutschen E-Learning-Innovations- und Nachwuchs-Award D-ELINA 2012.