Umweltkalender-Rätsel: Gewinnübergabe im Rathaus

Rheda-Wiedenbrück. Insgesamt 297 Teilnehmer des diesjährigen Umweltkalender- Rätsels haben ihren Lösungsspruch eingesendet. 20 Rätsellöser haben sich jetzt ihre Gewinne im Rathaus Rheda abgeholt. 
:Bürgermeister Theo Mettenborg überreichte den Gewinnerinnen und Gewinnern des Umweltkalender-Rätsels ihre Preise.

Bürgermeister Theo Mettenborg überreichte den Gewinnerinnen und Gewinnern des Umweltkalender-Rätsels ihre Preise. Foto: Stadt Rheda – Wiedenbrück

Dieses Mal war der Satz „Mach Limonade, wenn Dir das Leben Zitronen schenkt“ im Kalender versteckt. Bürgermeister Theo Mettenborg begrüßte die Preisträger. Gemeinsam mit Umweltberaterin Dorothee Kohlen überreichte der Rathaus-Chef der Erstplatzierten Maria Peitzmeier ein großes Wildbienennistholz, gebaut von der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh (GNU).

Christel Niehues nahm von Christiane Hoffmann einen Gutschein für den Besuch des Wiedenbrücker Schule- Museums für 20 Personen mit Führung entgegen. Das Museum hat diesen Preis gestiftet. Die anderen Gewinner nahmen einen Einkaufsgutschein für einen Weltladen im Wert von 70 Euro, zweimal ein Jahres-Abo für das Greenpeace-Magazin, fünf Mal das „Große Ulmer Biogartenbuch“, fünf Mal eine faire Kokos-Fußmatte sowie fünf Mal fairen Ems-Kaffee entgegen.

Hintergrund: Der erste Umweltkalender wurde 1989 gedruckt. Die Umweltberatung gibt es in Rheda- Wiedenbrück seit 1986. Die Bäumchensuche im Umweltkalender für den Lösungsspruch gibt es seit 1996. Traditionell zieren die Themenseiten verschiedene Versionen des Umweltigels, kreiert von Siggi Heidrich.

image001