Umweltkalender der Stadt Gütersloh

Umweltkalender GueterslohGütersloh (gpr). Das nächste Jahr ist voller Genuss: Mit dem fairen Stadtkaffee, der Erholung im Bauerngarten und bei der Beobachtung der biologischen Vielfalt in Gütersloh. Der Umweltkalender für das Jahr 2015 zeigt auf, dass Umweltschutz viel Erfreuliches zu bieten hat. Der Kalender wird bis Weihnachten an alle Haushalte verteilt und enthält nicht nur kalendarische Informationen zu den Müllabfuhrdaten der jeweiligen Abfuhrbezirke, sondern darüber hinaus auch Wissenswertes rund um das Thema Umweltschutz.

Wer hat bereits das Weißstorchpaar auf der großen Wiese gesehen? Das Paar ist das Ergebnis eines 25-jährigen Einsatzes für die Gütersloher Natur. In Gütersloh gibt es viele Vorbilder, die sich für schutzwürdige Arten und ihre Lebensräume einsetzen. Für bodenbrütende Hosenbienen kann zum Beispiel fast jeder Gartenbesitzer etwas tun. Der Umweltkalender bietet Hinweise zu Ansprechpartnern, die weiterhelfen, wenn man sich im Naturschutz engagieren will.

Doch nicht nur durch den richtigen Genuss, auch durch Verzicht kann man den Umweltschutz unterstützen. Zum Beispiel durch den Verzicht auf Plastiktüten. „Plastiktüten brauchen 100 Jahre, bis sie zerfallen“, ist im Kalender zu lesen. Und überall sind die Tüten als Müll zu finden, in Städten, in der Natur oder auch am Ostsee- und Nordseestrand, wo sie zu einer Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt werden.

Auch rund um das Thema Energie gibt es gute Tipps und Hinweise zum Nachlesen. Zum Beispiel zum Energiesparshop der Stadtwerke oder zur Energieberatung, zu der es neben den regelmäßigen kostenlosen Beratungsangeboten im Fachbereich Umweltschutz in der Siegfriedstraße 30, viele weitere Adressen und Termine zur Beratung gibt. Bereits zum vierten Mal wurde der Umweltkalender 2015 klimaneutral gedruckt.

BU-1: (Foto: Stadt Gütersloh) Umweltberaterin Beate Gahlmann präsentiert den neuen Umweltkalender 2015.