Tue gutes und rede darüber!

Bielefeld. Schirmherrin und Jurymitglieder des CSR-Preis OWL diskutierten über gesellschaftliches Engagement Am Donnerstag, 25. April 2013 lud die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. Marianne Thomann-Stahl (Regierungspräsidentin Bezirksregierung Detmold und Schirmherrin des CSR-Preis OWL), Axel Martens (Hauptgeschäftsführer IHK Lippe zu Detmold und Jurymitglied beim CSR-Preis OWL) undStephan Westerdick
(Geschäftsführer Unirez GmbH und Jurymitglied beim CSR-Preis OWL) zum Gespräch über den „CSR-Preis OWL“ nach Bielefeld ein.
Die drei Vertreter diskutierten über den Mehrwert von gesellschaftlichem Engagement für die Region, die Möglichkeiten der Politik unternehmerisches Engagement zu fördern und über konkrete Projekte mit Vorbildcharakter. „Politik kann unternehmerisches Engagement unterstützen, indem sie einen Beitrag zur öffentlichen Annerkennung des Engagements leistet –beispielsweise durch einen Wettbewerb wie den CSR-Preis OWL. Gute Beispiele können dadurch auch sichtbarer und öffentlicher gemacht werden, wodurchweitere Unternehmen zum Nachahmen angeregt werden können“, so Thomann-Stahl.
Gesellschaftliches Engagement sei in Ostwestfalen-Lippe seit jeher ein wichtiges Thema, dem sich viele Betriebe widmen. Gerade kleinere Unternehmen würden im Vergleich zu großen Betrieben mit ihren oft geringen Mitteln Erstaunliches leisten. Um eine größere Wirkung zu erzielen, sei es dabei für kleinere Betriebe besonders hilfreich sich in der sehr gut vernetzten Region OWL zusammenzuschließen, erklärte Stephan Westerdick. CSR, also Corporate Social Responsibility, sei nicht nur etwas für große Unternehmen. DasThema habe dabei in den letzten Jahren eine deutlich stärkere Differenzierung erfahren. „Das Konzept erstreckt sich mittlerweile auf eine Vielzahl von Bereichen wie zum Beispiel der Bildung, der Kultur, der Ökologie, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder auch den sozialen Fragen im Gemeinwesen“, so Axel Martens.
Insgesamt zehn Bewerbungen liegen bereits vor, nochbis zum 03. Juni 2013 können sich engagierte Unternehmen bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe sind aufgefordert, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Eine sechsköpfige Jury aus regionalen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft entscheidet über die Gewinner des Wettbewerbs. Die Regierungspräsidentin der Bezirkregierung Detmold, Marianne Thomann-Stahl, zeichnet die Gewinner im Rahmen einer Preisverleihung am 11. Juli 2013 in der IHK Lippe zu Detmold für ihr Engagement aus. Die IfB OWL e. V. möchte mit dem Preis Unternehmen auszeichnen, die sich in
vorbildlicher Weise im Einklang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Zielen an ihrem Wirtschaftsstandort engagieren. Der „CSR-Preis OWL“ wird im Rahmen des Projekts „AQTIV für OWL“ durch die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. vergeben.
Das Projekt wird im Programm „CSR – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ durch das Bundesministerium für Arbeitund Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Weitere Informationen zum „CSR-Preis OWL“ und seiner Methodik sowie den Zugang zum Bewerbungsportal finden Sie auf der Internetseite unter http://www.csr-preis-owl.de/

Bild: Initiative für Beschäftigung OWL e.V.