Studienfonds OWL erhält Auszeichnung für bestes Förderprogramm

V.l.n.r.: Friederike Ruwisch, Julia Buschmann, Prof. Dr. Nikolaus Risch und Katja Urhahne mit Dr. Volker Meyer-Guckel vom Stifterverband. Foto: Stiftung Studienfonds OWL

V.l.n.r.: Friederike Ruwisch, Julia Buschmann, Prof. Dr. Nikolaus Risch und Katja Urhahne mit Dr. Volker Meyer-Guckel vom Stifterverband. Foto: Stiftung Studienfonds OWL

Ostwestfalen-Lippe/Berlin. Die von den Hochschulen der Region getragene Stiftung Studienfonds OWL wurde vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für ihr ideelles Förderprogramm ausgezeichnet. Im Wettbewerb „Die Besten begleiten“ erhielt das Förderkonzept aus OWL den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Die Jury kürte aus über 30 Bewerbungen drei Gesamtsieger, die für ihre Umsetzung des bundesweiten Deutschlandstipendiums ausgezeichnet wurden. Die Preisträger verfügen über „schlüssige Gesamtkonzepte mit zahlreichen innovativen Vernetzungsmaßnahmen zur ideellen Förderung von Stipendiaten, die auch für andere Hochschulen Modellcharakter besitzen“, hieß es im Urteil der Jury.

Die Stiftung Studienfonds OWL überzeugte mit ihrem Konzept, das Studierende und Förderer zusammenbringt und so frühzeitig den Kontakt zwischen Arbeitgebern und Nachwuchsfachkräften ermöglicht. Mit Netzwerktreffen, Workshops, Unternehmensbesichtigungen, Bewerbungstrainings und Mentoring für Stipendiaten bietet das ideelle Förderprogramm des Studienfonds eine Vielzahl an Kontaktmöglichkeiten zur regionalen Wirtschaft. Prof. Dr. Nikolaus Risch, Vorsitzender der Stiftung Studienfonds OWL und Präsident der Universität Paderborn, freute sich über die Auszeichnung und bedankte sich bei der Jury. „Mit dem Preisgeld werden wir unser ideelles Förderprogramm weiterentwickeln und zusätzliche Begegnungsmöglichkeiten für Studierende mit ihren Förderern und der Region schaffen“, so Risch, der gemeinsam mit den beteiligten Hochschulen die Stärkung des Studien- und Hochschulstandortes OWL vorantreibt.

Gemeinsam mit Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen fördert die Stiftung Studienfonds OWL leistungsstarke und engagierte Studierende an den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule OWL sowie der Hochschule für Musik Detmold mit Stipendien. Das Förderprogramm besteht aus einem finanziellen und einem ideellen Teil. Letzterer sorgt mit vielen Veranstaltungen für die Vernetzung zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit regionalen Akteuren. Das Deutschlandstipendium hat in den letzten zwei Jahren vielerorts eine neue Stipendienkultur etabliert: Aktuell vergibt der Studienfonds an den Hochschulen in OWL 332 Stipendien an leistungsstarke und engagierte Studierende. Seit seiner Gründung 2006 hat der Studienfonds über 900 Studierende während ihres Studiums begleitet. Bundesweit werden mit dem Programm aus öffentlichen und privaten Mitteln bereits knapp 14.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert. Die Qualität der durch das Deutschlandstipendium angeregten Stipendienkultur liegt neben der finanziellen Unterstützung vor allem in der ideellen Förderung. Insbesondere gilt der Dank den Förderern, die den Mehrwert des Stipendienprogramms für sich erkannt haben. Darüber hinaus kann der Preis eine Motivation für Akteure sein, sich zukünftig zu engagieren.