Streifzüge durch die Geschichte Westfalens seit 1815

Öffentliche Führungen „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ am 7. und 17. September im Mindener Museum

image008Minden. Nur noch bis Sonntag, 17. September 2017, haben Interessierte die Möglichkeit, die dreiteilige Wanderausstellung „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ im Mindener Museum zu besuchen. Dann beendet die Ausstellung des LWL-Museumsamtes nach zwei Jahren ihre Reise durch acht westfälische Museen. Am kommenden Donnerstag, 7. September um 17 Uhr, und am Sonntag, 17. September um 14 Uhr, lädt das Museum letztmals zu zwei Streifzügen durch die westfälische Geschichte seit 1815 ein. Viele Exponate aus westfälischen Museen und Heimatvereinen stellen die historischen Ereignisse und prägenden Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts, wie den Freiherrn vom Stein oder den in Minden geborenen Ludwig von Vincke, vor. Aber auch die Aspekte der Massenkultur des 20. Jahrhunderts in der Region, wie zum Beispiel der westfälische Fußball, dürfen nicht fehlen. Zu den westfälischen Besonderheiten gehören auch die ausgeprägten Gegensätze in der Region: ländliche gegenüber stark industrialisierten Regionen: Ostwestfalen-Lippe, das Siegerland, das Sauerland, das Münsterland, die Hellweg-Region und das Ruhrgebiet. Bei den jeweils knapp einstündigen Führungen stehen politische und wirtschaftliche Entwicklungen Westfalens im 19. und 20. Jahrhundert im Mittelpunkt. Am Beispiel der Exponate aus westfälischen Museen, Heimatvereinen und Unternehmen werden industrieller Aufstieg und Strukturwandel einer der führenden Wirtschaftsregionen Europas ebenso erzählt wie Entwicklung von der preußischen Provinz zum heutigen Bundesland NRW. Für Erwachsene beträgt der Eintritt 5,- € inkl. Führungsgebühr.

Mindener Museum, Di – So 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen.

Weitere Infos unter www.mindenermuseum.de oder 0571 / 9724020 oder museum@minden.de.

Foto: Heinrich Genau © LWL-Medienzentrum für Westfalen, Münster