Stafettenritt zur Islandpferde-Weltmeisterschaft in Detmold

Auf dem Weg nach Detmold: die Westroute des Stafettenritts zur Islandpferde-Weltmeisterschaft in Berlin führt die Reiter durch Detmold und ins LWL-Freilichtmuseum. Foto: LWL-Freilichtmuseum Detmold

Auf dem Weg nach Detmold: die Westroute des Stafettenritts zur Islandpferde-Weltmeisterschaft in Berlin führt die Reiter durch Detmold und ins LWL-Freilichtmuseum. Foto: LWL-Freilichtmuseum Detmold

Detmold (lwl).  Die Westroute des Stafettenritts zur Islandpferde-Weltmeisterschaft in Berlin verläuft durch Lippe. Dabei machen die Reiter von Mittwoch bis Freitag, 10. bis 12. Juli, im LWL-Freilichtmuseum Detmold Station. Auch den Besuchern im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bieten sich dabei spannende Einblicke, denn für Donnerstag, 11. Juli, von 11 bis 17 Uhr hat der Verein „Islandpferde Kalletal“ ein interessantes Programm organisiert. 

In der Nähe des Paderborner Dorfes schlagen Reiter und Pferde ihre „Zelte“ auf. „Hoch zu Ross“ geht es dabei auch für die Museumsbesucher, denn sie können das Reiten auf Isländern ausprobieren. Die Reiter selber versprechen Vorführungen, ein Hufschmied zeigt, wie Pferde beschlagen werden, und in Kurzvorträgen werden interessante Themen rund um das Islandpferd aufgegriffen.

Etwa 15 Pferde mit Reitern erwartet der Islandpferde-Reiter- und Zuchtverband, der den Stafettenritt organisiert, im LWL-Freilichtmuseum. Von Detmold geht es über Leopoldstal und Rischenau weiter Richtung Berlin. Am Brandenburger Tor versammeln sich am 4. August 350 Islandpferdereiter aus Deutschland, Österreich, Tschechien und Skandinavien, um von dort aus gemeinsam zum Turniergelände der Islandpferde-Weltmeisterschaft weiterzuziehen.