Stadtplaner Zirbel zu Chancen und Risiken von Standortkonversion

Michael Zirbel, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung

Gütersloh (gpr). Von der Gütersloher Planungspraxis profitieren können auch in diesem Wintersemester die Studenten der TU Dortmund. Im Rahmen eines Lehrauftrags zum Thema Konversion und daraus resultierenden neuen Nutzungskonzepten wird Michael Zirbel, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung, von Erfahrungen mit den Auswirkungen und dem planerischen Umgang mit Konversionsflächen berichten. Mit den Anforderungen an neue Nutzungskonzepte werden auch die Fragen nach der Einbindung vormals exterritorialer Flächen in das Stadtgefüge, Probleme von Altlasten, Abriss und Verkehrs- sowie Ver- und Entsorungsinfrastruktur behandelt. Insgesamt bietet Zirbel zusammen mit Prof. Dr. Sabine Baumgart vier Blockveranstaltungen in der Fakultät für Raumplanung an.

 Um so genannte Stehgreif-Entwürfe zur Gestaltung des Gütersloher Bahnhofvorplatzes geht es im Rahmen eines Lehrauftrages, den Zirbel für das kommende Wintersemester für die Hochschule Ostwestfalen-Lippe übernommen hat. Studenten des dritten Semesters sind hier aufgefordert, Lösungsideen zu entwickeln, ohne auf umfassende Analysen zurückgreifen zu können. Im Mittelpunkt dieser Übung steht vor allem die Präsentation der Ergebnisse.

Foto: Stadt Gütersloh, Zentrale Öffentlichkeitsarbeit