Stadt- und Kreisverwaltung Paderborn in Berlin geehrt

1783_20130626_buf_zt_0033Berlin/Paderborn (krpb/IP). Die Paderborner Stadtverwaltung und Kreisverwaltung sind in Berlin erneut als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet worden.
Landrat Manfred Müller und Monika Bürger, Leiterin des Haupt- und Personalamtes der Stadt Paderborn, nahmen die Auszeichnung entgegen. Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Dr. John Feldmann, Vorsitzender des Vorstandes der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, überreichten die Urkunden. In der Festveranstaltung erhielten insgesamt 304 Arbeitgeber das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – seit 15 Jahren erteilte Zertifikat. Darunter waren 161 Unternehmen, 106 Institutionen und 37 Hochschulen.

Sowohl die Stadtverwaltung als auch die Kreisverwaltung hatten in 2009 erstmals ihr Zertifikat als familienfreundliche Verwaltung erhalten. Mit der erneuten Auszeichnung wurde die in den vergangenen drei Jahren geleistete Arbeit zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bestätigt und gewürdigt.

Die Teilnahme an dem von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung entwickelten sogenannten Auditierungsverfahren „berufundfamilie“ wurde 2009 durch die Stadtverwaltung Paderborn als  Managementinstrument zur Optimierung einer familienbewussten Personalpolitik beschlossen. Die Entscheidung erfolgte in dem Bewusstsein der ständig wachsenden Bedeutung der familienbewussten Personalpolitik in Unternehmen und Institutionen für die Personalbindung und -entwicklung vor dem Hintergrund des absehbaren demografischen Wandels.

Denn nicht nur für Unternehmen sondern auch für Verwaltungen werde es künftig schwerer werden, gute Führungskräfte zu bekommen und sie zu halten, erläutert Landrat Manfred Müller. Deshalb sei auch im Paderborner Kreishaus bereits in 2009 die Entscheidung gefallen, sich an dem Auditierungsverfahren zu beteiligen, das „letztlich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiterdenkt“, so der Landrat. Die Familienfreundlichkeit sei ein wesentlicher Wachstums- und Standortfaktor für die gesamte Region.

Im Zuge der Re-Auditierung überprüften die Stadtverwaltung und die Kreisverwaltung die vor drei Jahren vereinbarten Ziele und Maßnahmen in den verschiedenen Handlungsfeldern. Sie umfassen die klassischen Bereiche der Personalpolitik, wie zum Beispiel Arbeitszeit, Arbeitsort, Arbeitsorganisation etc. Des Weiteren erarbeiteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Verwaltungsbereichen unter Federführung der Haupt- und Personalämter und der Gleichstellungsbeauftragten Zielvereinbarungen, in der die von 2012 bis 2015 umzusetzenden Maßnahmen festgeschrieben wurden. Alle Maßnahmen zielen darauf, den Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung sowie die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger zu erleichtern.

Konkret geht es in der Stadtverwaltung darum, so Monika Bürger, Amtsleiterin des Haupt- und Personalamtes, die Rahmenbedingungen für eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeiten zu schaffen, Telearbeit einzuführen sowie die Führungskräfte noch stärker in die Umsetzung der familienbewussten Personalpolitik der Stadt Paderborn einzubinden. Bereits bewährte Maßnahmen der vergangenen drei Jahre, wie beispielsweise das Eltern-Kind-Büro und die Angebote einer eigenen Ferienbetreuung will die Stadtverwaltung beibehalten.

Die Kreisverwaltung will insbesondere auch die Potenziale gut ausgebildeter weiblicher Kräfte nutzen. Dazu zählt beispielsweise, die so genannte aktive Vaterschaft zu fördern. Auch der Ausbau von Telearbeitsplätzen, flexible und so genannte lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle, die sowohl die Betreuung kleiner Kinder als auch die Pflege von Angehörigen im Blick haben, sind Schwerpunkte. Eingerichtet wurden zudem eine Kindernotfallbetreuung sowie eine Servicestelle, die rund um die Thematik Vereinbarkeit von Beruf und Familie informiert. Regelmäßige Schulungen und Seminare dienen dazu, die Thematik in Bereichen der Verwaltung zu verankern und eine Betriebskultur zu leben, die Menschen wertschätzt und Leistung fördert.

BU: Für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet: Landrat Manfred Müller (links im Bild, vordere Reihe) und Monika Bürger, Leiterin des Haupt- und Personalamtes der Stadt Paderborn, nahmen das Zertifikat in Berlin entgegen.
Foto: Berlin