Spendenübergabe bei Buschjost

BuschjostBad Oeynhausen. Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass die Buschjost GmbH auf teure Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner verzichtet. Bereits zum fünften Mal verwendet das Unternehmen das Geld stattdessen für einen wohltätigen Zweck. So wurde in diesem Jahr die Aktion „Wünsch dir was“ vom Verein Karlsson e.V. in Herford unterstützt.

Bei dieser Aktion werden Weihnachtswünsche von Kindern aus finanziell schwachen Familien in der Region erfüllt. Oft wünschen sich diese Kinder nur das Nötigste an Kleidung. Viele der Kinder besitzen nicht einmal feste Schuhe oder eine warme Winterjacke. Doch nicht nur das Unternehmen Buschjost, sondern auch die Belegschaft hat sich an der Aktion beteiligt. So konnten insgesamt 125 Wunschzettel von Kindern im Alter von 1 bis 19 Jahren erfüllt werden. Der Wert der Pakete lag dabei zwischen 10 und 25 €. Buschjost spendete insgesamt 1.500 € für 85 Wünsche und die Mitarbeiter übernahmen darüber hinaus die Erfüllung von 40 Wunschzetteln sowie eine Geldspende von 100 €. Und so glichen die Unternehmensräume zweitweise einem riesigen Warenlager: Lego, Schminke, Kleidung und Schuhe, Loom-Bänder, Bücher, ferngesteuerte Autos, CD’s, Bettwäsche, Gardinen, Hausschuhe, Reitstiefel, Barbies und vieles mehr wurden eingekauft und weihnachtlich verpackt.

„Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und wir freuen uns, dass wir vor Ort diese tolle Aktion unterstützen können“, erklärte Buschjost Personalleiter Lutz Missbach. Er und Vanessa Reimann vom Marketing übergaben Mitte Dezember die vielen Päckchen an Jutta La Mura vom Verein Karlsson e.V.. Die Spendenaktion stößt auch bei Kunden und Geschäftsfreunden auf positive Resonanz. „In unseren Weihnachtsgrüßen weisen wir darauf hin und erhielten in den vergangenen Jahren immer positive Reaktionen“, so Geschäftsführer Oliver Wehking.

Buschjost GmbH
Buschjost ist seit 60 Jahren erfolgreich in der Prozessventiltechnik tätig und zählt zu den innovativsten Herstellern von Magnetventilen und Systemlösungen. Ein beträchtlicher Vorteil des Unternehmens liegt in der hohen Fertigungstiefe, die es ermöglicht, auf alle Kundenwünsche und Marktentwicklungen innerhalb kürzester Zeit zu reagieren. Seit 1997 gehört das 350 Mitarbeiter starke Unternehmen zum IMI Norgren-Konzern – einem der weltweit führenden Hersteller pneumatischer und fluidbezogener Steuerungs- und Automatisierungstechnik.

BU-1: (Foto: der Veranstalter) Petra Imor und Jutta La Mura nahmen die 125 Päckchen erfreut von Vanessa Reimann und Lutz Missbach entgegen (von links).