Sommerfest im Wesertor für mehr Transparenz

Susanne Ebert (ganz links, Managerin des BÜZ), und Lena Arendmeyer (ganz rechts, Öffentlichkeitsarbeit Minden) stellen das Konzept für das Sommerfest im Quartier vor.

Minden (rsc). Im Rahmen des Projektes Quartier Wesertor soll am 15.09.2012 ein Sommerfest stattfinden. Dieses Fest soll das Quartier Wesertor bekannt machen und ein gutes Stück weit dazu beitragen der Skepsis der Mindener Bevölkerung gegenüber den Bauvorhaben entgegen zu kommen. So sollen die Mindener Bürger noch mehr in die Umgestaltung des Quartiers einbezogen werden. Das Sommerfest auf dem Johanniskirchhof soll eine Möglichkeit bieten, das Quartier zu erleben. Es soll über die Fortschritte der Planungen ausführlich informieren und Gelegenheit bieten, sich aktiv in die Planung der Neugestaltung des Quartiers einzubinden. So soll unter anderem ein städtebauliches Modell aufgestellt werden, das das neue Quartier nach aktuellem Planungsstand zeigt. Kritik und Anregungen sind ausdrücklich erwünscht. Es soll alles dafür getan werden, dass die Wünsche der Mindener Bürger so gut wie möglich bei den Planungen berücksichtigt werden können. „Wir sind alle Partner bei diesem Fest“, sagte Lena Arendmeyer, die Verantwortliche bei der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Minden für das Projekt.

Es ist ein buntes Kinderprogramm mit Zauberkünstlern und einem Spielmobil, einer historische Modenschau und einem Kletterturm geplant. Außerdem sollen Führungen durch das historische Minden angeboten werden. Es wird Tanzvorführungen geben und natürlich dürfen die typischen Mindener kulinarische Spezialitäten nicht fehlen. Insgesamt soll das Sommerfest das repräsentieren, was typisch zu Minden gehört. So wird die Preisverleihung des Fotowettbewerbs Wesertor auf dem Fest stattfinden und für den Abend ist ein Konzert im Kulturzentrum BÜZ mit ausschließlich Mindener Künstlern geplant. Unter anderem werden die Pottytrained-Boys auftreten.

Foto: René Scharton