„solutions“-Veranstaltungen geben Impulse für neue Technologien

solutions-Eröffnung2013_010-klBielefeld. Weltweiter Wettbewerb, knappe Ressourcen, steigende Ansprüche: Innovationen werden immer wichtiger, um auf den Märkten von morgen erfolgreich zu sein. Impulse für neue Technologien erhalten Unternehmen in den 28 Veranstaltungen des solutions-Programms, das am Freitag in Bielefeld gestartet wurde. Das Themenspektrum reicht von intelligenten Produktionsverfahren und Produktentwicklung bis zu Ressourceneffizienz und Marktentwicklungen. 

„Die Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, sich über Technologietrends zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. solutions ist eine wichtige Plattform, um Ergebnisse des Spitzenclusters it´s OWL in die Breite zu tragen“, betont Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH, die das Programm koordiniert. Das Programmheft gibt es unter www.solutions-owl.de bzw. bei der OWL GmbH (Tel. 0521 96733-0).

Gemeinsam mit 14 Partnern hat die OWL GmbH ein facettenreiches Programm aus Vorträgen, Workshops und Kongressen rund um Technologietrends und Wissenstransfer zusammengestellt. „Wir erwarten insgesamt mehr als 7.000 Fachleute aus Wirtschaft und Forschung zu den Veranstaltungen“, betont Weber. Allein zur Eröffnung sind am Freitag rund 100 Gäste ins Bielefelder Haus der Technik gekommen.

Die Chancen des Spitzenclusters it’s OWL für Wirtschaft, Wissenschaft und Beschäftigung in der Region macht Wolfgang Meier-Scheuven deutlich. „Um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, müssen wir unsere Kräfte bündeln“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter des Bielefelder Kompressoren-Herstellers Boge und Sprecher des Clusters Produktion.NRW.

Angesichts der einzigartigen Kompetenzen in OWL wird das gelingen, ist Meier-Scheuven überzeugt: „it´s OWL bringt dem Mittelstand einen besseren Zugang zur Spitzenforschung. Die Ergebnisse der Spitzencluster-Projekte können direkt auf die Bedarfe der Unternehmen zugeschnitten werden.“ So entsteht eine neue Generation von Produkten, mit denen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Automotive-Branche in der Region ihre technologische Spitzenposition ausbauen und im globalen Konkurrenzkampf bestehen. „Darüber hinaus wird it´s OWL einen wichtigen Beitrag leisten, dass Produktion am Standort Deutschland zukunftsfähig bleibt,“ unterstreicht Meier-Scheuven.

Wie können kleinere Unternehmen in OWL vom Spitzencluster profitieren? Diese Frage beleuchtet eine Gesprächsrunde mit Dr.-Ing. Roman Dumitrescu (it’s OWL Clustermanagement GmbH), Annette Förster (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn), Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT) und Dr. Christoph von der Heiden (IHK Ostwestfalen).

Ergebnis: it’s OWL bietet auch kleinen und mittleren Unternehmen einen Zugang zu neuen Technologien für Produktentwicklung und Fertigung. So können auch die kleineren Betriebe ihre Innovationskraft entscheidend stärken, konkurrenzfähig bleiben und Beschäftigung in der Region sichern. Ab Mitte nächsten Jahres werden Transferprojekte umgesetzt, in denen die neuen Technologien mit Unterstützung von Forschungsinstituten auf die konkreten Bedarfe der Unternehmen angepasst und eingeführt werden.

BU: solutions-Eröffnung: (v. l.) Herbert Weber (OWL GmbH), Dr. Christoph von der Heiden (IHK Ostwestfalen), Wolf-D. Meier-Scheuven (Boge), Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT), Annette Förster (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn) und Dr.-Ing. Roman Dumitrescu (it’s OWL Clustermanagement).
Foto: Jens Sommerkamp/OstWestfalenLippe GmbH