Shoppen einmal anders

Shopping eine ZeitreiseMinden. Zur aktuellen Sonderausstellung „Shopping – Eine Zeitreise“ bietet das Mindener Museum ein museumspädagogisches Begleitprogramm für unterschiedliche Altersgruppen an. Kita-Gruppen und Grundschulklassen können auf einem Rundgang erleben, wie Groß-und Urgroßeltern einst bei Tante Emma einkaufen gingen. Als Marktschreier und Krämersfrau verkleidet reisen sie in die Vergangenheit von Kaufmannsläden und Kolonialwaren. Am Ende kann sich jedes Kind seine eigene Einkaufstasche gestalten. Für Kita-Gruppen kostet das 60-minütige Programm 20 €; das 90-minütige Programm für Grundschulen kostet 35 €. Zusätzlich je 1,50 € Materialkosten pro Kind.

Schulklassen weiterführender Schulen erhalten bei dem Programm „Shoppen wie im Mittelalter“ einen Einblick in das mittelalterliche Marktgeschehen. Seit wann gibt es in Minden überhaupt einen Markt und welche Waren wurden damals gehandelt? Diese und andere Frage beantworten sich die Schülerinnen und Schüler auf einem Rundgang durch die Ausstellung. Im Anschluss können mittelalterliche Einkaufsbeutel gefertigt werden. Das 90-minütige Programm kostet pro Klasse 35 €, zusätzlich 2 € Materialkosten pro Schüler/in.

Familien können die Ausstellung auf einer spannenden Rallye voller Rätsel spielerisch und auf eigene Faust erkunden. Pim, der Pelikan zeigt Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren den Weg durch die Ausstellung. Ein Begleitheft zur Rallye kann für einen Euro erworben werden. Eltern zahlen 4 €, Kinder haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de. Auskunft erteilt Kristin Saretzki, Telefonnr.: 0571-9724021, k.saretzki@minden.de. Anmeldungen unter 0571-9724020.

BU-1: (Foto: Museum Minden) Plakat zur Sonderausstellung „Shopping – Eine Zeitreise…“