SchulKinoWochen NRW Anfang 2013 in rund 100 Kinos

Das Sams im Glück

Münster (lwl). Startschuss zu den sechsten SchulKinoWochen NRW: Ab sofort können sich Lehrerinnen und Lehrer zum größten medienpädagogischen Projekt in Nordrhein-Westfalen anmelden. Wie schon in den Vorjahren wird ein umfangreiches Filmprogramm in Kinovorstellungen während der Unterrichtszeit präsentiert, mit bemerkenswerten und preisgekrönten Filmen, anregenden Filmgesprächen, interessanten Referenten und prominenten Gästen, sowie zahlreichen Filmen, die das Verständnis für Menschen mit Behinderungen fördern.

Landesweit rund 100 Kinos beteiligen sich vom 17.01. – 06.02.2013 unter dem Motto „Mit Filmen sehen lernen“ an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden. In Minden ist das Kino Die Birke beteiligt.

Bei der vergangenen Ausgabe der SchulKinoWochen NRW strömten mehr als 87.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in die teilnehmenden Kinos und bescherten dem herausragenden Projekt der Filmbildung in NRW mit rund 16 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr einen erneuten Besucherrekord. Der mit Abstand erfolgreichste Film war Yasemin Samderelis Erfolgskomödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“. Sie thematisiert die wichtige Frage der Identität und Integration türkischstämmiger Migranten in Deutschland und damit auch die, wie unsere Gesellschaft insgesamt mit Vielfalt und Heterogenität umgeht. Bei drei ausverkauften Vorstellungen in Hamm und Dortmund begleitete die Regisseurin die Vorführungen und stellte sich den Fragen der begeisterten Schülerinnen und Schüler. Auch für die SchulKinoWochen NRW 2013 haben bereits Regisseure wie Kirsi Marie Liimatainen („Festung“), Reinhard Radke („Serengeti“) und Jan Tenhaven („Herbstgold“) sowie weitere Filmschaffende und Schauspieler zugesagt.

Gemeinsam mit den Kinos bemühen sich die Veranstalter auch um möglichst barrierefreie Filmveranstaltungen. Das Schwerpunktthema „Inklusion“ wird in diesem Jahr fortgesetzt und weiter ausgebaut. In einem Pilotprojekt mit wissenschaftlicher Begleitung durch die TU Dortmund wird die Einstellungsveränderung von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderungen nach einem gemeinsamen Kinoseminar erforscht. Die SchulKinoWochen NRW 2013 wollen im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen für die Bedeutung von Inklusion, verstanden als Prinzip der Wertschätzung von Vielfalt und Förderung aller Menschen nach ihren individuellen Bedürfnissen.

Lehrerfortbildungen, Kinoseminare und kostenloses Begleitmaterial unterstützen die Vor- und Nachbereitung der rund 120 ausgewählten Filme im Klassenzimmer. Auch diesmal dürfen sich Schüler und Lehrer auf ein facettenreiches Filmprogramm freuen, das in seiner Bandbreite auf soziale Missstände aufmerksam macht, Individualität, Kunst und Andersartigkeit in den Vordergrund stellt sowie (tragi)komische Geschichten auf die Leinwand bringt. Alle Filme haben darüber hinaus konkrete Lehrplanbezüge, und auch 2013 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Der Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt wie in den vergangenen Jahren 3 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persön­liche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Hintergrund

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „Film + Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die filmothek der jugend nrw, die kommunalen Medienzentren in NRW und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Foto: Universal Film