Schüler besuchten Erfinderwerkstatt der Universität

Paderborn. 30 Schüler des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs Paderborn haben zum Semesterende die Erfinderwerkstatt des Fachgebiets Technikdidaktik der Universität Paderborn besucht. Die Schüler, die sich alle im ersten Lehrjahr einer Ausbildung zum Industriemechatroniker befinden, haben unter Anleitung und Betreuung von Studierenden Problemlösungen für kniffelige Aufgaben aus den Bereichen Automatisierungstechnik, Mechanik und Sensorik entwickelt„In der Erfinderwerkstatt können Schüler ihre Kenntnisse und Fähigkeiten außerhalb des traditionellen Unterrichts trainieren und „Uni-Luft“ schnuppern, gleichzeitig können Studierende handlungsorientierte Unterrichtsstunden planen und ausprobieren, um so wertvolle Lehrkompetenzen für den späteren Beruf zu erlangen, sagte die Leiterin des Fachgebiets Technikdidaktik, Jun.-Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen. Durch viel Rumprobieren entstanden viele kreative Lösungen. „Wir kommen gerne wieder. Toll, wie motiviert und begeistert die Schüler bei der Sache waren“, sagte die betreuende Lehrerin Kerstin Moeschke.

(Universität Paderborn): 30 Schüler des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs konnten in der Erfinderwerkstatt Kenntnisse und Fähigkeiten außerhalb des traditionellen Unterrichts trainieren und „Uni-Luft“ schnuppern. Engagiert: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen (v. r.) und Kerstin Moeschke.

Bei ihrem Besuch bearbeiteten die Schüler verschiedene Kleinprojekte, die die Studierenden unter dem Gesamtprojekt „Entwurf eines Erkundungsroboters für unbekanntes Gelände“ aufbereitet hatten. Durch die Programmierung von Lego Mindstorms-Robotern wurden Hindernisse geschickt umfahren und die Sonnensegel zur Energieversorgung des Erkundungsroboters ausgerichtet und mit Hilfe von Fischertechnik das Antriebssystem des Erkundungsroboters optimiert. Dabei stellten die Schüler einen neuen Rampenrekord auf: ihr optimiertes Antriebssystem meisterte eine Steigung von 100 Prozent. Zudem konnten die Studierenden erstmals Aufgabenstellungen aus dem Bereich der Automatisierungstechnik erfinden. Ihnen stand dazu eine umfangreiche Ausstattung an echten Industriekomponenten der Firma Festo zur Verfügung, die aus Geldern des Förderpreises „Innovation und Qualität in der Lehre“ beschafft werden konnten. Mit Hilfe der unterschiedlichen Anlagenteile sollten dort die vom Erkundungsroboter gesammelten Gesteinsproben aufgegriffen, transportiert und nach Eigenschaften sortiert abgelegt werden.

Die Erfinderwerkstatt ist eine Einrichtung des Fachgebiets Technikdidaktik im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Paderborn. Es bietet Unterstützung und Didaktikveranstaltungen für Lehramtsstudierende, für Quereinsteiger und für Berufsbildungsingenieure aus den Bereichen Elektrotechnik und Maschinenbau an.