Schräges aus Schrott – Kinder experimentieren in den Bildungsferien

Der elfjährige Matis mit seiner Fantasiegestalt aus verschiedenen Fundstücken

Gütersloh (gpr). Metallteile, Draht, Schrauben und Kabel: Vom Schrottplatz in die Künstlerwerkstatt gelangten die Materialien, die jetzt die Fantasie der kleinen Künstler im Rahmen der Bildungsferien mit der Familie Osthushenrich-Stiftung beflügelt haben. In der Erlebniswoche „Schrott gestalten zu Schrottgestalten“ unter der Leitung von Künstlerin Martina Hermjohannknecht-Schulz in der Werkstatt Buntspecht haben die Teilnehmer spannende Erfahrungen gemacht.

Zwölf Kinder zwischen neun bis zwölf Jahren experimentierten mit verschiedenen Materialen, die sie zuvor auf dem Schrottplatz gefunden haben. Es entstanden viele unterschiedliche Kunstwerke, zum Beispiel ein Glücksrad, ein Gartentisch, ein Mädchen, ein Gartenschlauchhalter, ein Elefant, eine Fantasiegestalt und ein Sonnenschirm. Matis, Pia und Vanessa haben wie die anderen Teilnehmer auch eine Vielzahl von Techniken ausprobiert und herausgefunden, wo die eigenen Talente liegen. Mit Farben und Werkzeugen wie Pinsel, Spachtel, Hammer und anderen Materialen wie Draht und Holz haben sie die Fundstücke gestaltet. Dabei sind außergewöhnliche Fantasieobjekte entstanden.