Schlüsselfaktor für Innovationen

Bielefeld. Zum dritten Mal wird in diesem Jahr der Forschungsschwerpunkt ‚Angewandte Mathematische Modellierung und Optimierung‘ (FSP AMMO) die Fachhochschule Bielefeld auf der CeBIT vertreten. Vom 5. bis zum 9. März wer-den auf dem Messegelände in Hannover neueste Forschungsergebnisse aus der IT-Branche präsentiert. AMMO ist mit dabei auf dem Gemeinschaftsstand des NRW-Wissenschaftsministeriums in Halle 9. Seit vielen Jahren betreibt AMMO erfolgreich Forschung auf dem Gebiet der angewandten Mathematik. AMMO ist einer von drei Forschungsschwerpunkten am Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Zum AMMO-Team gehören zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit vielfältigen For-schungsinteressen auf ganz unterschiedlichen mathematischen Bereichen:
Operations Research gehört dazu, ebenso wie Risikomanagement, Strukturopti-mierung und mathematisch-technische Anwendungen, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie alle lassen sich dem Schwerpunkt ‚Modellierung, Optimierung und Simulation‘ zuordnen. Ein Bereich, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung als einen „Schlüsselfaktor für Innovationen in der Industrie und im Dienstleistungssektor in den Anwendungsfeldern der Hightech-Strategie“ hervorhebt. Die zunehmende Vernetzung verschiedener Teilgebiete der Mathe-matik auf Grundlagenebene führe, so das Ministerium, zu immer leistungsfähi-geren Lösungsverfahren. Der effiziente Transfer von Grundlagenergebnissen der angewandten Mathematik in die Praxis stelle daher einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Innovationsstandortes Deutschland dar, heißt es weiter.

AMMO sieht sich in erster Linie als Problemlöser für kleine und mittelständische Unternehmen. Die hier adaptierten und neu entwickelten Verfahren finden ihre Anwendung bei den unterschiedlichsten Fragestellungen aus der Praxis. Vertre-ten sind Gebiete wie etwa Logistik, Produktionsplanung, Anlagenmodellierung und Anlagensteuerung. Die neuesten Projekte und Projektideen von AMMO be-fassen sich mit der Modellentwicklung für die Aufgaben der Energieversorgung und der Systembiologie. In Zeiten der stets teurer werdenden Energie gewinnt die Suche nach den Methoden, die zu einer Kostensenkung im Energiebereich führen könnten, immer mehr an Bedeutung.Und es gibt weitere AMMO-Interessensfelder. Wenn es darum geht, die Lie-ferzeiten zu kürzen, Produktionskosten für Medikamente zu senken, richtige Strategien für die Finanzplanung zu bestimmen, Werkstoffe mit bestimmten Eigenschaften zu produzieren: überall sind mathematische Methoden gefragt. Projekte zu diesen Themen werden von AMMO während der CeBIT präsentiert.Die CeBIT – Centrum der Büro- und Informationstechnik – ist nach eigenen An-gaben die weltweit größte Messe zur Darstellung digitaler Lösungen aus der In-formations- und Kommunikationstechnik für die Arbeits- und Lebenswelt. Besu-cherzielgruppen sind Anwender aus Industrie, Handel, Handwerk, Banken, dem Dienstleistungsgewerbe, der öffentlichen Verwaltung und der Wissenschaft so-wie alle technikbegeisterten Nutzer.