Informationsveranstaltung zum Thema Schlaganfall

Ankündigung_Gesundheitsabende_Schlaganfall_Dr.HeckmannHöxter. Alle zwei Minuten ereignet sich in Deutschland ein Schlaganfall. Er tritt meistens wie ein „Blitz aus heiterem Himmel“ auf. Betroffene und Angehörige sind häufig völlig unvorbereitet und können die schwerwiegenden Folgen kaum absehen. Jährlich sind in Deutschland rund 200.000 Menschen betroffen. Da etwa ein Drittel von ihnen an den Folgen verstirbt, ist der Schlaganfall nach wie vor die dritthäufigste Erkrankung und Todesursache nach dem Herzinfarkt und Tumorerkrankungen. Der Schlaganfall ist Thema einer Informationsveranstaltung aus der Reihe „Gesundheitsabende“ am Montag, 17. August 2015, von 17.30 bis 19.00 Uhr im Konferenzraum des St. Ansgar Krankenhaus in Höxter. Durch den Abend führt Norbert Pfundtner, Chefarzt der Klinik für Akutgeriatrie des Klinikum Weser-Egge.

Dr. Uwe Heckmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie des Klinikum Weser-Egge, ist Regionalbeauftragter der „Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe“. Er informiert in einem etwa 45minütigen Vortrag allgemeinverständlich über Entstehungsbedingungen, moderne Untersuchungsverfahren und Behandlungsmöglichkeiten des Schlaganfalls. Auch neue praxisrelevante Forschungsergebnisse werden berücksichtigt. Am Ende des Vortrags steht Herr Dr. Heckmann für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Zu der kostenfreien Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Der demografische Wandel gehört zu den größten Herausforderungen im Gesundheitswesen, da eine steigende Zahl älterer Patienten behandelt wird. Vor diesem Hintergrund bieten Chefarzt Norbert Pfundtner und Claudia Schüler, Gesamtleiterin der Caritas Pflegestationen, in Kooperation mit der AOK die Informationsreihe „Gesundheitsabende“ an. Die Vorträge richten sich an Interessierte, Betroffene und pflegende Angehörige und informieren über wichtige altersmedizinische Themen.

Die Klinik für Akutgeriatrie des Klinikum Weser-Egge, Standort St. Rochus Krankenhaus in Steinheim, ist auf die Therapie aller Erkrankungen des Alters, sowie auf die Mobilisierung und eine funktionelle therapeutische Behandlung spezialisiert. Ziel ist, den Patienten die Rückkehr in die eigene Häuslichkeit zu ermöglichen. Aufgrund von Akuterkrankungen oder Operationen kommen die Patienten in die Krankenhäuser. Oft sind es begleitende Erkrankungen wie Diabetes, Gedächtnisstörungen, eine Herzschwäche oder Mobilitätsstörungen, die den Verlauf der Therapie wesentlich beeinflussen. Die altersmedizinische Behandlung zielt darauf, diese Einflussfaktoren zu beachten und die bestmögliche Selbstständigkeit des Patienten zu erreichen. Auch die Caritas Pflegestationen Weser-Egge leisten Hilfe zur Selbsthilfe und unterstützen ältere Menschen dabei, ihre Selbstständigkeit zu erhalten und ein selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung zu führen.

Bildunterschrift:
Dr. Uwe Heckmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie des Klinikum Weser-Egge und Regionalbeauftragter der „Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe“, informiert über Entstehung des Schlaganfalls sowie über Untersuchungsverfahren und Therapiemöglichkeiten; © Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge