Roger-Federer-Allee am Montagnachmittag offiziell eingeweiht

HalleWestfalen. Als Tennisprofi hat er schon einen Vertrag mit den GERRY WEBER OPEN bis zum Ende seiner Karriere, den sogenannten „Lifetime-Contract“.

Doch seit dem 11. Juni 2012 ist klar, dass Roger Federer der Stadt HalleWestfalen und ihrem großen ATP-Turnier weit über seine Laufbahn hinaus verbunden bleibt. Genau um 16.05 Uhr war es am ersten Hauptfeldtag der 20. Turnierauflage so weit, als die frühere Weststraße nun als neue >Roger-Federer-Allee< festlich eingeweiht wurde. „Jetzt werde ich praktisch für immer hier sein“, sagte der sichtlich gerührte Weltstar, der gemeinsam mit Turnierdirektor Ralf Weber und Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann an der Zeremonie teilnahm. Es sei eine „unheimlich große Ehre, dass hier in Deutschland jetzt eine Straße nach mir benannt ist“, erklärte der 16-malige Grand Slam-Sieger, der bisher schon Briefmarken in seiner Schweizer Heimat und in Österreich zierte, „die Deutschen waren den Schweizern da echt einen Schritt voraus.“
Turnierdirektor Ralf Weber erklärte in seiner öffentlichen Ansprache vor Dutzenden von Medienvertretern, TV-Teams und einigen hundert Zuschauern, Federer sei stets ein „toller Botschafter für das Turnier“ gewesen, ein „Publikumsliebling, der die Herzen der Fans ganz schnell erobert hat“: „Die Menschen hier lieben Roger einfach, seine natürliche Art, sein souveränes Auftreten. Wir freuen uns, dass wir diese Straße nach ihm benennen konnten.“ Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann betonte, es mache die Stadt stolz, „dass wir jetzt eine so bekannte Straße bei uns haben“. Sie wies noch einmal auf die einhellige Unterstützung der städtischen Gremien hin: „Alle sind stolz darauf.“
Der Verkehrsausschuss der Stadt Halle hatte am 03. Mai einstimmig grünes Licht für den Antrag der Gerry Weber Management & Event OHG gegeben, die zum GERRY WEBER STADION führende Stichstraße in >Roger Federer-Allee< umzubenennen. Turnier-Pressesprecher Frank Hofen hatte den Antrag unter anderem damit begründet, dass Federer mit seinem doppelten Sieg im Jahr 2003 in Halle und in Wimbledon wegweisend die Planungen anderer Tennisprofis verändert habe. Halle habe sich dank Federer noch deutlicher und erfolgreicher weltweit als wertvolles Vorbereitungsturnier für den Grand Slam-Wettbewerb in Wimbledon etablieren können.
Die einzigen Adressenänderungen gibt es nur innerhalb der GERRY WEBER OPEN-Familie: Das Häuschen von Greenkeeper Phil Thorn hat künftig die Anschrift Roger-Federer-Allee 1, das Eventcenter ist unter der Adresse Roger-Federer-Allee 2 zu erreichen, das GERRY WEBER STADION unter Roger-Federer-Allee 4 – und das Hotel unter Roger-Federer-Allee 6.
Bildzeile: Der feierliche Moment: Roger Federer enthüllt das neue Straßenschild der nach ihm benannten Roger-Federer-Allee in HalleWestfalen. Freudig verfolgen Turnierdirektor Ralf Weber und Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann das feierliche Zeremoniell. © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)
Bildzeile: Stolzer >Namenspatron< Roger Federer unter dem neuen Straßenschild in HalleWestfalen. © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)