Risiken von Minijobs im Blickpunkt

Bielefeld/Herford. „Minijobs eröffnen keine beruflichen Chancen, sondern verschließen sie”, warnt Prof. Dr. Carsten Wippermann vom DELTA-Institut für Sozial- und Ökologieforschung. Die Position des Soziologen wirft ein neues Licht auf die Debatte um dieses Modell, das Menschen bessere Beschäftigungsperspektiven eröffnen soll. Risiken, Chancen und Auswirkungen von Minijobs auf die Erwerbsbiografie von Frauen stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Fachtagung, die am 15. Juli in Kreishaus Herford stattfindet.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL stellt in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen des Kreises Herford und der Stadt Bielefeld, der Regionalagentur OWL, der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft der Stadt Bielefeld WEGE mbH und der Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford e.V. das Thema Minijobs in den Mittelpunkt einer Tagung: „Wir wollen die Situation atypisch Beschäftigter, insbesondere Frauen, differenziert betrachten und aufzeigen, wo Risiken atypischer Beschäftigung in unserer Region liegen“, sagt Agnieszka Salek vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL.

Im Rahmen der Fachtagung stellt  Prof. Wippermann die bundesweite Studie „Frauen im Minijob. Motive und (Fehl-)Anreize für die Aufnahme geringfügiger Beschäftigung im Lebenslauf“ vor. Besonders Frauen, die mehrere Jahre aus dem Berufsleben ausgestiegen sind, entscheiden sich beim Wiedereinstieg häufig für einen Minijob. Das sei nur vordergründig eine sinnvolle Strategie, warnt der Wissenschaftler Wippermann. Das Thema „Sackgasse Minijob“ ist für OstWestfalenLippe von besonderer Bedeutung: nirgendwo sonst in Nordrhein-Westfalen arbeiten so viele Frauen in Teilzeitarbeitsverhältnissen.

Die Vorsitzende des Deutschen Frauenrates Hannelore Buls referiert auf der Tagung über die Auswirkungen der Minijobs auf die Biografie von Frauen. Darüber hinaus werden auf der Fachtagung regionale Ansätze aus OWL vorgestellt und diskutiert.

Die Tagung beginnt am Montag, 15. Juli, um 10.30 Uhr. Anmeldungen sind bis 10. Juli möglich bei Agnieszka Salek , Mail a.salek@ostwestfalen-lippe.de.

Als Fortsetzung findet am 30. September eine weitere Fachtagung „Selbstständig und doch abhängig?“ in Bielefeld statt.

 www.frau-beruf-owl.de