Rettungsaktionen für Amphibien

froschKreis Lippe. Nun kann der Frühling kommen. Die Mitarbeiter des Kreises Lippe haben in Trophagen auf einer Länge von rund 300 m einen sogenannten Krötenschutzzaun errichtet. Unterstützt wurden sie dabei von Eckhard Buschmeier von der Lemgoer Ortsgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. In Trophagen muss dabei Schwerstarbeit geleistet werden weil der Graben an der Straße mit einer Steinschüttung errichtet wurde, was die Zaunbefestigung und das Eingraben der Sammeleimer enorm erschwert. Von daher gab es auch viel Lob für die Mitarbeiter von Seiten des BUND Lemgo für die engagierte und vorbildliche Arbeit.

Schon seit 1984 ist der BUND-Lemgo im Amphibienschutz aktiv und hat in dieser Zeit an drei betreuten Schutzzäunen einige Zehntausend Kröten, Frösche und Molche vor dem sicheren Straßentod gerettet. Im letzten Jahr wurden allein in Trophagen rund 500 Erdkröten, 100 Molche und einige Grasfrösche gezählt. Je nach Art legen die Tiere auf ihrer Frühjahrswanderung vom Winterquartier bis zum Laichgewässer oftmals mehr als 3 km zurück und treffen dabei auf Straßen und Wege. Da Erdkröten, Frösche und Molche nach der langen Winterpause zehn Minuten und mehr benötigen um eine Straße zu überqueren, haben sie selbst auf wenig befahrenen Straßen keine große Überlebenschance.

Für die Betreuerinnen und Betreuer des BUND-Lemgo beginnt nun die Arbeit. Unabhängig vom Wetter müssen jeden Morgen frühzeitig die Eimer kontrolliert und die eingesammelten Amphibien zu ihrem Laichgewässer auf die andere Straßenseite getragen werden. Die  Betreuungszeit kann je nach Wetterlage bis zu 2 Monate dauern.

Hans-Eckhard Buschmeier, Vorsitzender des BUND-Lemgo, bittet deshalb alle Verkehrsteilnehmer an den Straßenabschnitten mit Krötenschutzanlagen besonders vorsichtig zu fahren – zum Schutz der Tiere, zum Erhalt der Artenvielfalt aber auch zur Sicherheit der Helferinnen und Helfer.
Da man bei der BUND-Ortsgruppe gleich 3 Schutzzäune betreut, werden zur Entlastung weitere Aktive gesucht. Diese können sich direkt bei Hans-Eckhard Buschmeier, Tel. 05266/679 oder per Email kontakt@bund-lemgo.de melden.

 

Bild: BUND Lemgo

BU; Die Mitarbeiter des Kreises Ulrich Ziese, Frank Rehberg, Maik Schreiber und Daniel Lautsch (von links) bei den Zaunarbeiten, unterstützt von Eckhard Buschmeier vom BUND Lemgo (rechts)