„Regionalakademie OWL“ – Workshops

Schloß Holte-Stukenbrock. Die erste „Regionalakademie OWL“ zur Förderung besonders begabter Gymnasialschüler, die die Bezirksregierung mit Unterstützung der Familie Osthushenrich-Stiftung im Juni 2011 zum ersten Mal durchgeführt hatte, war ein großer Erfolg. Die Abschlussveranstaltung fand damals in Minden statt. Ein guter Grund für die Veranstalter das erfolgreiche Projekt fortzusetzen. Gemeinsam mit der Familie Osthushenrich-Stiftung veranstaltet die Bezirksregierung Detmold nun die dritte „Regionalakademie OWL“. Die Akademie startete am 31. August im Gymnasium der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock mit einer Auftaktveranstaltung. Die mehrtägigen Workshops mit Themen aus Naturwissenschaft, Technik und den musischen Fächern finden in verschiedenen Bildungseinrichtungen der Kreise Gütersloh und Paderborn sowie der Stadt Bielefeld statt.

Ziel der „Regionalakademie OWL“ ist es, mit mehrtägigen außerschulischen Work-shops zu Themen aus Naturwissenschaften und Technik sowie dem musisch-gesellschaftswissenschaftlichen Bereich besonders begabte Gymnasialschüler der siebten bis neunten Klassen anzusprechen. Die Schüler erhalten ein Angebot, sich mit Projekten auseinanderzusetzen, die in der Regel nicht zum schulischen Lehrplan gehören. Gertrud Pannek, Leitende Regierungsschuldirektorin bei der Bezirksregierung Detmold, koordiniert das Projekt mit Unterstützung der Familie-Osthushenrich-Stiftung. Zu ihrem Team gehören die Lehrkräfte Dr. Julia Ruprecht als Spezialistin für die Projekte im musischen Bereich sowie Carsten Paul als Mathematiker und Naturwissenschaftler. Weitere Lehrkräfte der 22 beteiligten Gymnasien werden darüber hinaus die Workshops begleiten. „Ob beim Musiktheaterworkshop oder bei der Optimierung industrieller Produktionsprozesse – gefragt sind bei den Schülerinnen und Schülern vor allem Kreativität und technische Problemlösungskompetenzen“, so Koordinatorin Gertrud Pannek.

Für die Teilnahme an den Workshops wurden insgesamt 150 Schüler von den mehr als 200 sehr engagierten Bewerbern ausgewählt. Die Jungen und Mädchen werden von September bis November an neun verlängerten Wochenenden unterschiedliche Themen bearbeiten. Sie werden unter anderem Szenecollagen und Radiofeatures erstellen, die autonome Energieversorgung einer Neubausiedlung planen, die Eigenschaften von Meerestieren im Hinblick auf deren Nutzung für die Entwicklung technischer Innovationen erforschen oder rechnergestützt Produktions- und Verkehrsplanungsprobleme angehen. Wissenschaftler, Künstler, Journalisten und Theaterpädagogen leiten sie bei diesen Projekten an. Die Abschlussveranstaltung findet am 30. November 2012 statt.

Regionalakademie OWL Workshops Herbst 2012:

1)     Autarke Energieversorgung einer Neubausiedlung
Uni Paderborn
Do., 6.9. – Sa., 8.9.2012

2)     Meeresbiologie und Bionik
Uni Bielefeld
Fr., 7.9. – Sa., 8.9.2012

3)     Lineare Optimierung: wie verbessert man Produktionspro-
zesse?
Uni Paderborn
Do., 27.9. – Sa., 29.9.2012

4)     Radioworkshop
VHS Herford
Sa., 29.9. – So., 30.9.2012

5)     Thema – Insekten 1
Uni Bielefeld
Fr., 26.10. – Sa., 27.10.2012

6)     Thema – Insekten 2
Uni Bielefeld
Fr., 2.11. – Sa., 3.11. 2012

7)     Experimentelle Musik und Szene
Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock
Sa., 3.11. – So., 4.11.2012

8)     Meeresbiologie und Bionik 2
Uni Bielefeld
Fr., 9.11. – Sa., 10.11. 2012

9)     Theaterworkshop
Geplant: Gymnasium am Waldhof Bielefeld
Fr., 9.11. – So., 11.11. 2012