Rasantes Rollen von der Rampe

Gütersloh (gpr). „Ein Bein anwinkeln, das andere durchstrecken und dann das Gewicht verlagern und die vordere Achse blitzschnell runterdrücken“: Der Skate-Ranger Luca Brügge macht den Mädchen immer wieder Mut, damit sie sich trauen, das Brett auf die Rampe zu bringen. Bei der 14-jährigen Laura klappt das schon toll. Alle applaudieren. „Üben, üben, üben und sich überwinden“, ermuntert Luca die Mädchen zum Training. Eine nach der anderen versucht sich am „Drop in“ und jedes Mal gelingt es ein bisschen besser.

Im Rahmen der Ferienspiele wurde in diesem Jahr erstmalig ein Skate-Kurs für Mädchen unter der Leitung von Manie Bosch und Luca Brügge angeboten. Eine Woche lang haben die Mädchen im Alter von elf bis 16 Jahren jeden Vormittag trainiert. Gebracht hat das viel. „Vorher konnte ich nicht mal rollen“, sagt die 16-jährige Evangelina, die genau wie ihre Freundin Eleni, 15, mit dem Skaten weitermachen will.

Trainer Luca Brügge hat die Lust am Skaten schon vor sechs Jahren für sich entdeckt. Sein Skateboard schätzte er zunächst als Fortbewegungsmittel. Tricks, die Profis in Videoszeigten, stachelten ihn an, mehr zu versuchen und so nutzt er zwei- bis dreimal in der Woche den Skateplatz am Bauteil 5. Während Luca sich alles selbst beibringen musste, können die Mädchen von den Erfahrungen und Tipps des Skaters profitieren.

Nicht nur die Mädchen, auch die Eltern waren begeistert von diesem Angebot.  Sabine und Markus Beste haben auf dem Skate-Platz die Fortschritte ihrer elfjährigen Tochter Janine verfolgt. „Das macht die Mädchen stark“, sagt Sabine Beste.

BU: Auch wenn Skate-Ranger Luca Brügge noch hilfsbereit daneben steht: Beim so genannten „Drop in“ hat die 14-jährige Laura längst den Bogen raus.

BU: Die Rampe runter rollen? Kein Problem mehr für die elf- bis sechzehnjährigen Mädchen, die an dem Skate-Kurs der Ferienspiele teilgenommen haben.