Puppenspielwochen in Paderborn

Paderborn . Vom 1. bis 17. März erlebt Paderborn seine 33. Puppenspielwochen. In zehn Vorstellungen für Erwachsene und fünfzehn Vorstellungen für Kinder wird mitgedacht („Macbeth für Anfänger“ und „Erlesene Bücher unterm Messer“), mitgesungen („Der Kuckuck und der Esel“) und auch mal kräftig „nein“ gesagt („Mutig Mutig“). „Nur tanzen wollen die Puppen partout nicht,“ ironisiert Christoph Gockel-Böhner, Leiter des Paderborner Kulturamts.

Auf dem Programm stehen viele Klassiker: für Erwachsene unter anderem „Notre Dame“ nach „Der Glöckner von Notre Dame“, „Macbeth für Anfänger“ und „Woyzeck – Die Geschichte von Franz und Marie“. Auch die Auftaktveranstaltung „Erlesene Bücher unterm Messer“ ist mit Texten von Platon, Kleist und Böll ein Klassikertreff. Diese findet in der Buchhandlung Linnemann statt, ansonsten ist die Kulturwerkstatt erneut der Hauptspielort. Weitere Vorstellungen wird es aber auch noch auf der Hinterbühne der Paderhalle und im Naturkundemuseum geben.

Kinder verschiedener Altersklassen können ebenfalls ihre Klassiker erleben, vor allem Aufführungen nach Kinderbüchern wie „Robbi, Tobbi und das FlieWaTüüt“, „Die Abenteuer des starken Wanja“, „Die kleine Raupe Nimmersatt“ und „Der kleine Eisbär“, aber auch nach Märchen wie „Die sieben Raben“, „Der Froschkönig“ und „Der standhafte Zinnsoldat“. Ein Stück zum Mitsingen – „Der Kuckuck und der Esel“ – steht ebenso auf dem Programm wie ein „Mutmachstück“ zum Neinsagen namens „Mutig Mutig“; darüber hinaus Aufführungen wie „Ein Löwe auf Borkum hat Zahnweh“, „Minifee in der Papierwelt“, „Die blaue Zauberblume“, „Die Teufelsglocke von Thüle“ und „Osterhasi und Osterlupinius“.

Von Montag bis Freitag sind professionelle Figurentheater aus ganz Deutschland zu Gast. Die Wochenenden gehören den heimischen Puppenspielbühnen, bei denen Robert Husemanns „Paderborner Faust“ sein Zehnjähriges zelebriert und sein nächster Puppenspielklassiker Premiere feiert: „Pfalzgräfin Genoveva“. Einen musikalischen Akzent setzt er mit der Puppen-Opernrevue „.und alles wegen der Liebe Vol. II“, in der nicht nur von ihm live gesungen wird. Nelo Thies beteiligt sich im Erwachsenenprogramm im Grimm-Jahr mit einer sehr lebendigen „Frau Holle“.

Das ganze Programm ist auch unter www.Paderborn.de einsehbar und als Broschüre erhältlich. Auf Anfrage beim Kulturamt unter Telefon 05251/881499 oder Mail an kulturamt@paderborn.de wird das Programmheft auch zugeschickt.
Karten sind im TicketCenter am Marienplatz, Tel. 05251/299750, und bei den Paderborner Puppentheatern erhältlich.

Bild: das ausrichtende Theater