Pflegestützpunkt im Historischen Rathaus

Beratung_Rathaus1Kreis Paderborn (krpb). Ob Sturz oder Schlaganfall, Krankheiten wie Alzheimer oder Demenz: Zum Pflegefall werden kann jeder. Meist übernehmen dann Angehörige die Pflege. Der ungewohnte Alltag ist eine enorme und kräftezehrende Belastung – sowohl für die Betroffenen als auch die Angehörigen. Doch es gibt Hilfe: Im Kleinen Sitzungssaal des Historischen Rathauses in der Paderborner Innenstadt informieren ab August Fachkräfte des Pflegestützpunktes an jedem ersten Mittwoch im Monat über alle finanziellen und sonstigen Angebote, die es in dieser Situation gibt. Vorgestellt wird die gesamte Palette, von der seniorengerechten Wohnung über ambulante Pflege bis hin zur stationären Pflege im Pflegeheim. Der Pflegestützpunkt ist erstmalig am Mittwoch, 7. August, von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr im Paderborner Rathaus vor Ort.

Welche Angebote ambulanter Anbieter gibt es? Welche Kosten werden von der Pflegekasse übernommen, wann zahlt das Sozialamt? „Das sind die klassischen Fragen, die Angehörigen auf der Seele brennen“, erläutert Beate Wippermann von der Pflegeberatung des Kreises Paderborn. Seit 2011 gibt es im Kreishaus bereits einen Pflegestützpunkt mit Fachkräften des Kreises sowie der Pflegekassen AOK NordWest und Barmer GEK. Ab August ist dieser Pflegestützpunkt nun auch an jedem 1. Mittwoch im Monat von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr Uhr im Paderborner Rathaus zu erreichen. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch auch möglich unter 05251 308 407. „Wir beraten kostenlos und neutral“, betont Christa Kröger von der Pflegeberatung des Kreises. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Krankenkasse ist bei der Beratung nicht wichtig. „Alle Ratsuchenden erhalten unsere Unterstützung“, bekräftigen Petra Kutzner und Martina Dohmann von der AOK NordWest sowie Elisabeth Rudack von der Barmer GEK.

Die Öffnungszeiten des Pflegestützpunktes im Paderborner Kreishaus bleiben jedoch unverändert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erreichen ihre Ansprechpartner wie bisher – dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr – in der vierten Etage der Kreisverwaltung oder telefonisch unter 05251 308 406 oder – 407.   Um Wartezeiten zu vermeiden, sind telefonische Terminvereinbarungen zu empfehlen. Auf Wunsch sind Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten und in den eigenen vier Wänden der Betroffenen möglich.
Mehr Infos im Internet: www.kreis-paderborn.de.

BU: Kostenlose Hilfe und Unterstützung für Ratsuchende bieten ab August – von links nach rechts – Petra Kutzner, Elisabeth Rudack, Beate Wippermann, Christa Kröger, Martina Dohmann.
Foto: Kreis Paderborn