Perfekter erster Samstag in Warstein

Warstein. Schöner hätte der erste Samstag bei der WIM 2012 nicht verlaufen können: Mit 85 Heißlüftern zum Massenstart am Morgen und 155 am Abend stimmte Tag zwei Piloten, Besucher und auch die Organisatoren der 22. Warsteiner Internationalen Montgolfiade nach einem verregneten Eröffnungstag zufrieden. Mit einem fulminanten Night-Glow mit 37 Heißluftballonen begleitet von einer Feuerorgel sowie dem Eröffnungsfeuerwerk fand der Abend seinen krönenden Abschluss.

„Für die vielen Besucher hatten wir heute optimale Bedingungen“, freute sich Hermann Löser, Geschäftsführer der Warsteiner International Montgolfiade GmbH. „Durch den eher schwachen Wind standen die Ballone lange am Warsteiner Himmel, der kurz nach dem Start aufbrach“, so Löser weiter. Optimale Bedingungen also für einen ausgedehnten Blick auf den buntgefleckten Himmel. Kurz vor dem Ballonstart am Abend konnte zudem ein neuer Ballon aus der Taufe gehoben werden. Ballonpilot Uwe Orth aus Immenhausen bei Kassel zeigte sich zufrieden, als sein neuer Achtfamilienhaus-großer Warsteiner-Ballon auf den luftrechtlichen Namen Delta-Oskar-Romeo-Tango-Hotel, kurz „D-ORTH“ sowie den bürgerlichen Namen „Warsteiner“, mit einem kräftigen Schluck Warsteiner Bier über den Korbrand getauft wurde. Als Pate stand dem neuen Himmelsstürmer Jordi Queralt, der neue Marketingdirektor der Warsteiner Brauerei, zur Seite, der im Anschluss auch mitsamt seiner Frau und den beiden Kindern in „seinem“ Ballon abhob.

Nicht nur der bunte Abendstart zauberte den Besuchern auf dem Montgolfiade-Gelände ein Lächeln in die Gesichter. Auch der abendliche Night-Glow mit 15 ergänzenden Feuerfontänen, die vor den aufgerüsteten 37 Heißluftballonen platziert waren, ließen die Menge staunen. „Wir haben den Night-Glow einfach noch emotionaler gestaltet – sowohl die Zuschauer als auch die Piloten waren von den neuen Musikstücken, der großen Anzahl an Ballonen und auch von den Fontänen aus der Feuerorgel, die auf die Musik abgestimmt waren, begeistert“, ist sich Jürgen Lutter, Moderator der Veranstaltung sicher. „Einfach genial“ brachte Hermann Löser zum Eröffnungsfeuerwerk den Abschluss des ersten Samstags bei der 22.WIM auf den Punkt.