Achtung, Feuer! – Die Paintballarena in Bielefeld

_8151147Bielefeld (th). Hier wird scharf geschossen! Die Paintballarena Bielefeld bietet Spaß im Extra-Format. Ob Paintball oder Lasertag, Jung und Alt kommen hier garantiert auf ihre Kosten. Nebenbei ist sie auch noch ideal für Familienausflüge geeignet.

Am 10. November 2012 feierte die Paintballarena ihre lang ersehnte Eröffnung. Das ehemalige Tennisgelände wurde komplett von Schutt und Dreck bereinigt, die über 5.000 m² große Halle in aufwändiger Kleinstarbeit kernsaniert. Auf einem Raum, der drei Tennisplätze beherbergen könnte, stehen querbeet Subair-Deckungen, die den Paintballern zum Schutz dienen. Geschossen wird standardmäßig mit Markierern der Marke „Tippmann“, die gerade für Einsteiger geeignet sind. Ab 29,90 € kann auf der Anlage die Sau rausgelassen werden. Jedoch erst ab 18 Jahren. Das Lasertag-Gelände hingegen ist auch für jüngeres Publikum zugänglich, aber dazu später mehr.

Kämpfe im Western-Charme

Als wäre das überdachte Areal noch nicht genug, entstand im April 2013 outdoor die Westernstadt. Zwischen einer Bank und einem Sheriff-Departement, einem Saloon und einem TNT-Lager liefern sich die Spieler packende Kämpfe, immer im Schutz der Deckungen. Denn wer getroffen wird fliegt. Vor allem bei gutem Wetter ein Spaß der ganz anderen Art. Wie oft schießt man schon auf Freunde und Kollegen?

Paintball-01„Drei bis acht Spieler sollten mindestens in einem Team sein, sodass der größtmögliche Spaß aufkommt“, meint Betriebsleiter Markus O’Toole. Er ist auch Vereinsvorstand des hauseigenen Teams Hell Hounds, die in der zweiten Paintball-Bundesliga spielen. „Vor ein paar Wochen hat die Arminia den Platz gemietet. Da haben zehn gegen zehn gespielt.“ Sogar der FC Valencia gab sich in der Paintballarena Bielefeld bereits die Ehre.

Lasertag-Arena super für Familienausflüge

Wer zu viel Angst vor den umherfliegenden Paintballs hat, kann auch auf das angrenzende, bereits erwähnte, Lasertag-Gelände ausweichen. Auf über 1.000 m² wird hier seit Juni 2013 mit unsichtbaren Laserstrahlen geschossen. Jeder Spieler erhält einen Sender, der um die Stirn geschnallt wird. Dieser muss dann mit dem eigenen sogenannten IR-Sender getroffen werden. 39-mal, dann sind die Leben eines Spielers am Ende und die Waffe muss neu aufgeladen werden. _8151281Man kann sich sorgenloser bewegen als beim Paintball, was das Spiel vor allem für Kinder attraktiv macht. Ab 10 Jahren kann das Spielfeld genutzt werden. Perfekt für Kindergeburtstage. Und auch der Preis lässt sich sehen: 15 Minuten Spielspaß für nur sieben Euro.

Zu allem Überfluss an Spielmöglichkeiten sind weitere Varianten geplant. „Wir haben im Auge das anliegende Gelände für Veranstaltungen zu nutzen“, so Uwe Wille, der am Aufbau des Unternehmens beteiligt war. Dann könnte auf natürlichem Raum mit Höhenunterschieden und Grün- und Waldflächen auf gegenseitige Jagd gegangen werden. Sogar Betriebsfeiern auf dem firmeneigenen Gelände werden angeboten. „Je nach Größe des Betriebes und des Geländes stecken wir dann das Areal ab und bringen unsere Subair-Deckungen mit“, verspricht Uwe Wille.

Die Meinung des OWL-Teams

Zu Sechst testeten wir für Sie das außergewöhnliche Freizeiterlebnis! Startklar um 15 Uhr, mit Markierern und Masken ausgestattet, ging es zunächst einmal an das Aufladen der Druckluftflaschen. Anschließend füllten wir die Waffen mit den Paintballs auf und verpassten der Westernstadt einen orangen Anstrich. Natürlich gingen die meisten Schüsse daneben, hatten die Wenigsten unserer Redaktion bereits Erfahrungen mit diesem Sport gemacht. Aufgeteilt in Dreierteams ging der Kampf los. _8151091Zu Beginn agierten insbesondere die Damen sichtlich zurückhaltend, was sich jedoch mit zunehmender Spieldauer änderte. Auf Teamwork angewiesen feuerten wir uns die Kugeln um die Ohren, mehr als eine traf den ein oder anderen Kopf. Nach vier Runden Teambeschuss und etlichen blauen Flecken reicher wechselten wir die Sportart und bekamen eine Einführung in Lasertag. Man musste die Sensoren des Gegners treffen, um dessen Lebensanzahl zu reduzieren. Leicht gesagt, los ging’s. Die Deckungen wurden oft vernachlässigt, insbesondere den Frauen sagte diese Art des Spiels zu. Bekam man doch keine Kugeln mehr ab. Eine Runde reichte um die Vorzüge des Lasertags kennenzulernen, außerdem sind beide Spielarten auf Dauer doch schon anstrengend.

Insgesamt kann man dem Unternehmen nach knapp einem dreiviertel Jahr Geschäftstätigkeit zu einer gelungenen Freizeitinsel gratulieren. Spaß für Jung und Alt, so könnte man das Motto und die Atmosphäre rund um die Paintballarena beschreiben. Wer keine Angst vor blauen Flecken sowie Lust hat sich auch mal körperlich auf die besondere Art und Wiese auszutoben, für den oder die ist Paintball auf jeden Fall mal eine Erfahrung wert. Ansonsten ist auch Lasertag jeden Cent wert und vor allem für Kindergeburtstage und junge Besucher empfehlenswert.

Für Adrenalin-Junkies definitv ein Muss!

Artikel: Tim Hildebrandt
Fotos: OWL Journal – Jürgen Riedel