Osterferienprogramm im Freilichtmuseum Oerlinghausen

2015-03-29-Feuer-und-LichtOerlinghausen. Mit wärmenden Funken und Flammen startet das Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen am Sonntag den 29. März in die Saison 2015. Söhnke Raimann zeigt an vielen Beispielen, wie das Feuermachen in den Zeiten ohne Streichhölzer funktioniert hat und erzählt schöne Geschichten dazu. Erleben Sie, wie aus einem Funken ein behagliches Feuer wird. Lernen und erspüren Sie, wie wichtig das Feuer für uns Menschen war und noch immer ist.
In der Steinzeit war die Methode mit Zunderpilz, Katzengold und Feuerstein beliebt, aber auch Feuerbohren war spätestens um 3000 vor Christus bekannt. Daneben kommen bei Söhnke Raimanns umfassendem Repertoire auch die Indianerfans, in Sachen Feuermachen, nicht zu kurz.
In der Dunkelheit unseres Sachsenhauses sieht man die Funken besonders schön, also kommen Sie zu uns!

Vom Donnerstag den 2.04 bis Mittwoch den 8.04 wird eine kleine Gruppe von Alemannen – Darstellern unsere Anlage beleben.schmiedenKinder, aber auch interessierte Erwachsene werden die Möglichkeit bekommen selber zu schmieden. Hergestellt werden Dinge wie S-Hacken, Essspieße oder Tierfiguren. Natürlich dürfen Sie ihre gefertigten Gegenstände anschließend mit nach Hause nehmen.
Ein weiterer Schwerpunkt wird auf der Ernährung im Frühmittelalter liegen. Neben einem Schautisch werden uns die Alemannen die Arbeit mit der Getreidemühle vorstellen.
Mehr Informationen finden Sie unter: www.nagaroon.com und www.nagaroons-schmiede.de.

2015-04-04-Germanischer-Reiter-OerlinghausenVon Samstag 4. bis Montag 6. April wird außerdem ein germanischer Reiter aus dem 1. Jahrhundert nach Christi mit seinem Hengst „Mito“ bei uns zu Besuch sein. Der berittene Krieger wird alle Fragen zum Thema Pferd und Reiter beantworten und verschiedenen Waffen (Hasta, Frame und Hiebschwert) zeigen. Außerdem werden Abbildungen von antiken Sätteln und Gebissen zu sehen sein.

Des Weiteren wird es einen Schautisch zu dem Thema “Kleidung in der Antike“ mit dem Schwerpunkt „Nähen“ geben. Neben den historischen Scheren und Nähnadeln können verschiedene Nähproben, wie Stiche und Nahtverbindungen, auf einer Tafel angeschaut werden. Besucher können antike Kleidungsstücke anprobieren und sich die historischen Herstellungstechniken erklären lassen.

Die OWL-Franken (um 800) aus Detmold sind zusammen mit der Wikinger Familiensippe Corvus Monedula (um 883) aus Duisburg am 10. – 12. April auch zugegen. Die beiden Gruppen befassen sich neben ihrer Darstellung mit experimentaler Archäologie. Auch andere handwerkliche Aktivitäten aus dem Frühmittelalter werden zu sehen sein.

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde schauen Sie im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen!

Bei Fragen erreichen Sie unser Team telefonisch unter 05202 2220 oder Sie besuchen unsere Internetseite www.afm-oerlinghausen.de. Wir freuen uns auf Sie!