„Ohne Fleiß kein Preis“

Dank für Engagement

Bad Salzuflen. 37 Schülerinnen und Schüler in Bad Salzuflen setzen sich jeden Schultag freiwillig und engagiert für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ein. Zur Anerkennung dieser außerordentlichen Leistung hat die Stiftung „Ohne Fleiß kein Preis“ jetzt den „Schulsanitätsdienst“ der Eduard-Hoffmann-Realschule und die „Streitschlichter“ der Erich Kästner-Schule prämiert. Im Rahmen eines Empfangs in den Räumlichkeiten der Sparkasse Lemgo in Bad Salzuflen übergab Beiratsvorsitzender Jörg Herrmann die symbolischen Schecks in Höhe von je 450 Euro an die Schülerinnen und Schüler und sprach ihnen für ihr besonderes Engagement im Namen der Stiftung herzlichen Dank aus.

Die Streitschlichter gibt es bereits seit acht Jahren an der Erich Kästner-Schule. Im Schuljahr 2004/05 hat Schulsozialarbeiterin Ulrike Laskowski erstmalig Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs ausgebildet. Mittlerweile kommen die Streitschlichter aus den 8. bis 10. Klassen. Ihre Aufgabe ist ganz klar: sie sollen schlichten, jedoch nicht richten. Sie vermitteln in Konfliktsituationen zwischen ihren Mitschülern und helfen den Parteien dabei, eine konstruktive und faire Lösung zu finden. Diese wird anschließend schriftlich festgehalten und deren Einhaltung im Laufe der Zeit auch überprüft. Sie sind nach einem festen Plan in den Pausen im Einsatz. Darüber hinaus treffen sich die Streitschlichter regelmäßig am Montag in der Mittagspause zur Lagebesprechung. Auf die Möglichkeit der Streitschlichtung weist ein Infoblatt hin, das in jedem Klassenraum hängt.

Der Schulsanitätsdienst an der Eduard-Hoffmann-Realschule ist bereits im vierten Jahr im Einsatz. Betreut und geleitet wird er von Kooperationslehrerin Kerstin Schwientek. Sie bildet die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse in Erster Hilfe aus. Seit Gründung des Schulsanitätsdienstes sind rund 120 Schülerinnen und Schülerinnen in der Notfallhilfe unterwiesen worden und waren für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im Einsatz. Die „Sanis“ teilen sich die Dienste in den Unterrichtspausen und arbeiten selbstständig. Sie kümmern sich um kleine Verletzungen, die während des Sportunterrichts oder in den Pausen entstanden sind, legen Verbände an, machen Wärmflaschen gegen Bauchschmerzen, trösten und beruhigen. In jedem Jahr fahren die neuausgebildeten Schulsanitäter für zwei Tage nach Bad Driburg in die Jugendherberge und werden vom dortigen Jugendrotkreuz weitergebildet.

Beide Schülergruppen werden das Fördergeld für einen Gruppenausflug nutzen. „Wir freuen uns, die Schülerinnen und Schüler im Namen der Stiftung ,Ohne Fleiß kein Preis‘ für ihr Engagement auszuzeichnen und auf diese Weise ihre Leistungen anzuerkennen“, so Herrmann. „Eine Prämierung bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler in ihrem aktiven Einsatz für ihre Mitschüler zu bestärken und weiter zu motivieren“, ergänzt Dr. A. Heinrike Heil, Beiratsmitglied und Geschäftsführerin der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe, die die Stiftung „Ohne Fleiß kein Preis treuhänderisch verwaltet.

Die Stiftung „Ohne Fleiß kein Preis“ prämiert Schülerinnen und Schüler aus Bad Salzuflen, die im sozialen, kulturellen, sportlichen oder schulischen Bereich besonderen Fleiß gezeigt haben. In diesem Jahr hat sie erstmalig besonders engagierte Schülergruppen in Bad Salzuflen mit einem Förderbetrag ausgezeichnet. Auch in Zukunft wird sie hervorragende Leistungen der Schülerinnen und Schüler in Bad Salzuflen mit einer Prämierung honorieren.

Bild: Kreis Lippe – Der Landrat