NRW feiert 70.Geburtstag

nrw-tage_logoBielefeld/Düsseldorf (KO). Der diesjährige Nordrhein-Westfalen-Tag findet vom 26. bis 28. August in Düsseldorf statt. Dann feiern Nordrhein-Westfalen und die Landeshaupstadt ihren 70. Geburtstag. Im Bereich Altstadt/Innenstadt sollen mindestens sieben Bühnen für ein buntes Rahmenprogramm sorgen. Von der Rheinwiese über die Rheinuferpromenade und Königsallee bis zum Schadowplatz präsentieren sich Stadt und Land in ihrer ganzen Vielfalt – vom Landtag und Landesministerien, über Rathaus, Düsseldorfer Institutionen und Verwaltung sowie Verbände, Vereine und ehrenamtliches Engagement. Auch andere Städte, Gemeinden und Bildungseinrichtungen haben sich für eigene Stände und Aktionen bereits angemeldet.

Auch die Kultur feiert mit: Auf der Kulturmeile, die vom NRW-Forum über die Kunstakademie, Grabbeplatz mit K20, Kunsthalle über die Carlstadt mit ihren Museen, Instituten und Galerien bis zum K21, dem alten Ständehaus, geht. Alle Institute, Museen, aber auch Galerien und Ateliers sind aufgerufen ihre Türen zu öffnen, für die freie Kunstszene soll es eine eigene Bühne geben.

Eine kulinarische Reise durch NRW will das Gourmetfestival auf der Königsallee mit rheinischen und westfälischen Spezialitäten bieten.

Auf dem linksrheinischen Rheinufer soll zwischen Oberkassler- und Rheinkniebrücke eine Aktionsfläche mit Blaulichtmeile, Sport und Spiel unter Mithilfe von THW, Feuerwehr, Sanitätsdiensten, Polizei, Bundeswehr, dem Landes- und Stadtsportbund sowie dem vorgezogenen Fest zum Weltkindertag entstehen.

Der traditionelle Festumzug des NRW-Tages zieht am Samstag durch die Stadt. Dabei wird das Land Nordrehin-Westfalen vom Düsseldorfer Herrmann Schmitz tatkräftig unterstützt.

Die Vorfreude ist aber jetzt schon groß. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: „Es ist sehr schön, dass wir nach 2006 zum 70. Geburtstag des Landes mit dem NRW-Tag wieder in die Landeshauptstadt zurückkehren. Das Bürgerfest bietet die hervorragende Gelegenheit, die Stärken und die Vielfalt Nordrhein-Westfalens zu zeigen und die Menschen der verschiedenen Regionen noch näher zusammenzubringen.“