Neuer Geschäfstbericht der IHK Bielefeld

IHKGeschaeftsbericht_1Bielefeld. Mit ihrem neuen Geschäftsbericht präsentiert die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) einen Überblick über ihre Arbeit in der Wirtschaftsregion Ostwestfalen. Neben Zahlen und Fakten erläutert der Bericht auch die vielfältigen Aufgabenbereiche der IHK als Dienstleister der regionalen Wirtschaft. Anhand einzelner Schwerpunktthemen werden verschiedene Facetten beleuchtet und die Strukturen der Organisation transparent dargestellt.

Eine große Bedeutung kommt dabei dem Ehrenamt zu: Etwa 4.800 Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die IHK. Neben mehr als 3.000 freiwilligen Aus- und Weiterbildungsprüfern zählen dazu auch die Mitglieder der IHK-Vollversammlung, die im Juni 2014 neu gewählt wird. Als wichtigstes Organ der IHK entscheidet dieses „Parlament der Wirtschaft“ über Richtlinien, Geschäftsgrundlagen und das Budget der IHK – und bietet Unternehmerinnen und Unternehmern die ideale Plattform, die Selbstverwaltung der Wirtschaft zu stärken und den Standort Ostwestfalen mit zu prägen.

Die Zukunft dieses Wirtschaftsstandortes hängt dabei auch von der beruflichen Bildung und dem Kampf gegen den Fachkräftemangel ab, einem weiteren Schwerpunktthema des neuen IHK-Geschäftsberichts. Denn die Suche nach geeignetem Nachwuchs wird für die regionalen Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung. Die IHK wirkt diesem Trend mit einer großen Bandbreite von Projekten entgegen – beispielsweise mit dem Tag der Ausbildungschance, bei dem mehr als 1.800 Jugendliche mit über 100 Unternehmen per „Speed-Dating“ in Kontakt gebracht wurden. Hinzu kommen passende Weiterbildungsangebote, die vielfältige Karrierechancen eröffnen. So zählte die IHK-Akademie Ostwestfalen – eine Tochterorganisation der IHK – im vergangenen Geschäftsjahr mehr als 8.500 Teilnehmer, die in rund 650 Weiterbildungsveranstaltungen etwa 35.000 Unterrichtsstunden absolvierten.

Diverse Zahlen für das Jahr 2013 birgt auch der Bereich Außenwirtschaft. Die mehr als 12.000 Auskünfte und Beratungen zu internationalen Themen und über 46.000 Carnets und Ursprungszeugnisse, die die IHK für die Warenausfuhr in andere Staaten ausstellte, zeigen, dass der Außenhandel für die ostwestfälischen Unternehmen immer wichtiger wird.

Die nationale wie internationale Wettbewerbsfähigkeit der Region steht auch in den Themenbereichen „Technologie und Innovation“, „Corporate Social Responsibility“ sowie „Energie und Ressourcen“ im Fokus. So unterstützt die IHK den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft unter anderem im Rahmen des Spitzenclusters „it’s OWL“, in dem über 170 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weitere Organisationen vernetzt sind und Projekte mit einem Gesamtumfang von etwa 100 Millionen Euro realisieren. Zudem bietet die IHK ein breites Service- und Beratungsangebot für die effiziente Nutzung wertvoller Ressourcen und beim nachhaltigen Wirtschaften. So nahmen im vergangenen Jahr etwa 600 Teilnehmer an Informationsveranstaltungen zu Themen wie der neuen „Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung“ teil. Als Regionalpartner des KfW-Programms „Energieberatung Mittelstand“ vermittelte die IHK zudem mehr als 80 Förderanträge.

Der IHK-Geschäftsbericht ist ab sofort unter folgender Adresse auf der Website zu finden: http://www.ostwestfalen.ihk.de/wir-ueber-uns/geschaeftsbericht/

BU: Der neue Geschäftsbericht der IHK. Foto: IHK