Neuer Fischerei- und Gewässerlehrpfad in Büren

Büren. Zusammen mit Birgit Hübner, Mitarbeiterin des Zweckverbandes “Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren“ und Fritz Becker, Vorsitzender des örtlichen Angelvereins, freute sich Bürgermeister Burkhard Schwuchow am vergangenen Mittwoch den neuen Fischerei- und Gewässerlehrpfad in den Almeauen einweihen zu dürfen.

Es wurden fünf Informationsschilder über die Angelfischerei, die Flussregion allgemein, die Äschen- und Forellenregion sowie über die ehemalige Wehranlage zwischen Gut Holthausen und Weine entworfen und mit Hilfe des Technischen Hilfswerkes Büren und den Angelfreunden Almetal entlang der Alme aufgestellt.

Der neue Pfad kann sich wahrlich sehen lassen und soll den Besuchern das vielfach unbeachtete Leben in der Alme aufzeigen.Er ist eine hervorragende Gelegenheit, um bei Jung und Alt wieder Interesse an der heimischen Natur zu wecken und auf Details unserer Heimat aufmerksam zu machen“ erklärte Bürgermeister Schwuchow.

Anlass für dieses Projekt war 2011 der Rückbau des bestehenden Betonwehrs durch den Wasserverband Obere Lippe. Als Ersatz wurde eine Sohlgleite erreichtet, die für Fische durchgängig ist.Viele Bürger wunderten sich über das neue Bauwerk und wollten mehr wissen“, schilderte Birgit Hübner. Daraus entstand die Idee, ein Informationsschild zu entwerfen. Die Angelfreunde Almetal erklärten sich sofort bereit, das Schild aufzustellen und zu pflegen.

Wir spielen schon lange mit dem Gedanken, einen Fischerei- und Gewässerlehrpfad zu errichten, die Anfrage von Frau Hübner kam daher genau zum richtigen Zeitpunkt“, erklärt Fritz Becker. Aus dem zu Beginn geplanten einzelnen Informationsschild entstanden so vier, die durch einen Förderantrag des Erholungsgebietes Bad Wünnenberg/Büren mit Landesgeldern finanziert wurden. Den Eigenanteil von 30% teilten sich die Stadt Büren und der Kreis Paderborn. Wegen des großen Interesses an den Schildern, wurde spontan noch ein fünftes Schild aus dem Ortsvorsteherfond von Wigbert Löper finanziert.

 

Neben den Angelfreunden und dem THW bedankt sich Birgitt Hübner auch bei der Stadt Büren für die gute und schnelle Zusammenarbeit. Nicht zu vergessen sei auch die spontane Zusage von Freiherr von Fürstenberg, der den Grund und Boden für diese Schilder gerne zur Verfügung stellt.Aber auch die Nachbarn aus der Mühlenstraße sind sehr engagiert und wollen auch weiterhin ein Auge auf die neuen Schilder haben, um sie vor Vandalismus zu schützen“, führt Hübner weiter aus.

 

Bildunterzeile:

Bernhard Atorf (Vorstand Angelfreunde), Gerd Schwarz (THW), Klaus Geschwinder ( Geschäftsführer Anglfreunde und Grafikdesigner), Reinhard Kurek (Heimatverein Büren), Wigbert Löper (Ortsvorsteher Büren), Freiherr von Fürstenberg, Birgit Hübner (Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren), Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Fritz Becker (Vorsitzende Angelfreunde)

vorne: Johannes Langen (Wasserverband Obere Lippe) und Werner Gruss (Angelfreunde)