Mobile Saftpresse im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Vom Apfel zum Saft: Im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist am kommenden Mittwoch das Saftmobil zu Gast. Foto: LWL/Jähne

Detmold (lwl). Herbstzeit ist Apfelzeit. Doch wie wird aus Ă„pfeln leckerer Saft? Im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist am Mittwoch, 26. September, das Saftmobil im Einsatz. Aus eigenen, mitgebrachten Ă„pfeln wird im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Saft gepresst und fĂĽr etwa 80 Cent pro Liter abgefĂĽllt.

Mit dem Saftmobil von Burkhard Schmücker aus Büren können die Früchte vor Ort schonend entsaftet werden. Weil die Presse auch kleine Mengen verarbeiten kann, erhält jeder Besucher den Saft seiner eigenen Früchte zurück. Die Früchte werden zunächst über ein Förderband, auf dem eine Absprühanlage installiert ist, in die Mühle transportiert. Die Maische wird anschließend per Hand aufgeschichtet und entsaftet. Der frische Most wird dann durch kurze Hitzezufuhr sterilisiert – fertig ist der Apfelsaft. Auf Wunsch kann dieser zur Weinherstellung auch kalt abgefüllt werden.

Die Apfelbaumbesitzer sollten sauberes und nicht angefaultes Obst mitbringen. Der gepresste Saft ist immer naturtrüb und wird in einer sogenannten „Bag-in-Box“, fünf, zehn oder zwanzig Liter-Systeme aus Plastikbeuteln im Pappkarton, abgefüllt. In diesen Behältern hält sich der Saft etwa zwei Jahre und nach Anbruch zwei Monate.

Das Mobil steht in Eingangsnähe des Museums, sodass man direkt mit dem Auto vorfahren kann. Wer seine Äpfel zu Saft pressen möchte, sollte sich im Infobüro des LWL-Freilichtmuseums Detmold unter Tel. 05231/706-104 anmelden und die Apfelmenge angeben, um die Wartezeiten zu verkürzen. Es sind nur noch wenige Plätze ab 11.30 Uhr frei. Wer kein eigenes Obst zur Verfügung hat, aber naturreinen Saft von alten Sorten probieren möchte, kann den frisch gepressten Saft auch im Museumsshop kaufen.