Mobil in den Ferien

Düsseldorf. Die Sommerferien stehen vor der Tür – für Kinder und Jugendliche bedeutet das: Nicht vergessen, dass während der Ferienzeit die Schülertickets in vielen Regionen keine Gültigkeit besitzen. Damit Schüler in ganz NRW auch in den Ferien selbständig und ohne die Chauffeur-Dienste der Eltern mobil sind, gibt es wieder ein SchöneFerienTicket NRW für den Nahverkehr. Es gilt ab dem 20. Juli bis zum 3. September 2013 in allen Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie in der 2. Klasse der Nahverkehrszüge (S-Bahn, Regionalbahn und Regional-Express). 

Das Ticket ist für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren gedacht sowie für Schüler bis einschließlich 20 Jahren. Alle über 16-Jährigen müssen ihren Schülerausweis mitführen. Achtung: Gültig ist das Ticket nur, wenn es den Namen und das Geburtsdatum des Inhabers enthält, die mit Tinte oder Kugelschreiber eingetragen werden müssen. Die Fahrkarte ist also nicht übertragbar und darf nicht verliehen werden. Das Ticket kostet 56,50 Euro und ist in den Reisenzentren der Deutschen Bahn, am DB-Automaten und im OnlineTicketShop unter www.ots-nrw.de erhältlich.

Sicher und selbständig unterwegs

 Mit Freunden – ohne die Eltern – ins Freibad oder zur Eisdiele zu fahren, ist für Kinder ein wichtiger Schritt in die Selbständigkeit. Doch auch Bahnfahren muss man lernen: Dies gilt für die Erziehungsberechtigten genauso wie für ihre Kinder. Denn sie sind dafür verantwortlich, dass ihr Nachwuchs mit einer gültigen Fahrkarte in den Zug steigt.

 Für die Kleinsten heißt es nicht nur in der Ferienzeit: Kinder unter 6 Jahren brauchen im Nahverkehr der Bahn grundsätzlich keinen Fahrschein. Auch 6 bis 14-Jährige fahren bei der Deutschen Bahn dann kostenlos mit, wenn sie in Begleitung ihrer eigenen Eltern, Großeltern oder deren Lebenspartnern unterwegs sind. Dazu müssen die Kinder aber unbedingt beim Kauf auf der Fahrkarte der Begleitperson eingetragen werden.

Sind die 6 bis 14 Jährigen allein unterwegs und nicht im Besitz einer Zeitkarte wie zum Beispiel dem Ferienticket, dann muss die Hälfte des Ticketpreises gezahlt werden. Erst Jugendliche ab 15 Jahren benötigen eine „Erwachsenen-Fahrkarte“.

Ideen gegen Langeweile

Mit dem richtigen Ticket kann es losgehen: Wem es in den Ferien zuhause an Action fehlt, kann auf der DB-Website www.bahn.de/umkreissuche Ausflugsziele in seiner Nähe suchen. Dazu wird der Startbahnhof als Ausgangspunkt sowie eine beliebige Fahrtzeit angegeben, in der das Ziel erreicht werden soll. Auch das Verkehrsmittel und die gewünschten Freizeitkategorien können zusätzlich ausgewählt werden. Die Ausflugtipps werden anschließend auf einer interaktiven Landkarte angezeigt: Beispielsweise können im Kölner Technik-Museum Odysseum Kinder ihren Wissensdurst außerhalb des Klassenzimmers stillen, im Freizeitbad in Dorsten bei jedem Wetter baden oder im Planetarium Münster in fremde Galaxien verreisen.