Mitmachen beim großen „Jugend musiziert“ -Jubiläum

v.l.n.r. Cordula Sodt (Jeunesses mucicales Deutschland), Siegfried Westphal (Deutscher Tonkünstlerverband (DTKV)), Henry Schmidtpott (Sparkasse Paderborn-Detmold), Dr. Claudia Konrad (Kulturkreis Höxter-Corvey), Eddi Kleinschnittger (Regionalverband OWL im Verband deutscher Musikschulen (VdM)), Saskia Frei-Klages (Kreis Lippe), Ele Grau (Vorsitzende des Regionalausschusses) Foto: Johannes-Brahms-Schule

Kreis Lippe. Fünf Jahrzehnte gibt es ihn schon, den bundesweitern Musikwettbewerb „Jugend musiziert“. Und weil er sich von Anbeginn an Kinder und Jugendliche richtete, bleibt er so jung und aktuell wie im ersten Jahr.

„Jugend musiziert“ wurde 1964 in die Welt gesetzt um einem eklatanten Mangel an qualifiziertem Orchesternachwuchs abzuhelfen – und verbesserte die Situation alsbald entscheidend! Binnen kurzem entwickelte der Wettbewerb sich zu einem musikpädagogischen Modell mit ungeheurer Attraktivität für musikbegeisterte Menschen. Jeder engagierte Instrumentalist und jede begeisterte Sängerin haben in den letzten 50 Jahren bei diesem Wettbewerb mitgemacht: es wird kaum gelingen, Musikerin und Musiker von Rang und Namen in Deutschland zu finden, in deren Lebenslauf nicht ein Preis bei „Jugend musiziert“ verzeichnet ist.

ln den Anfangsjahren waren es, gemäß dem Bedarf der Kulturorchester, vor allem junge Streicher und Bläser, die sich den Jurys präsentierten. Inzwischen ist der Wettbewerb von einem vielfältigen Instrumentenspektrum und breit gefächerter Literatur geprägt, die von Alter Musik bis zur Neuen Musik reicht und auch die Popmusik mit einbezieht.

Der Wettbewerb denkt in „Breite und Spitze“. Während er sich auf der regionalen Ebene als ein kleines Festival präsentiert, wird auf Landes-und Bundesebene der Leistungsgedanke wichtiger. Beim Bundeswettbewerb sind immer wieder Instrumentalisten zu erleben, die in ihrer künstlerischen Entwicklung die Mitglieder der Jurys ebenso beeindrucken wie das Publikum.

Jugend musiziert ist eine große Gemeinschaftsleistung von musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen, ihren engagierten Lehrkräften und betreuenden Eltern, von öffentlicher Unterstützung und privaten Förderern, von zahllosen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hinter den Kulissen. Mehr als einer halben Million Kindern und Jugendlichen hat „Jugend musiziert“ in den 50 Jahren seines Bestehens eine Bühne geboten. Eine unglaubliche Bereicherung für das deutsche Musikleben!

Wer beim 50. Wettbewerb „Jugend musiziert“ mitmachen möchte, hat noch bis zum 15. November Gelegenheit, sich anzumelden.

Ausgeschrieben sind 2013 die Solokategorien: Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Pop-Gesang. Die Ensemblekategorien: Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und „Alte Musik“.

Gefordert wird ein Vorspielprogramm mit Musik aus verschiedenen Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Vorspiel vor der Jury zwischen 6 und 30 Minuten. Teilnahmebedigungen und Anmeldeformulare sind in den Musikschulen erhältlich oder unter www.jugend-musiziert.org

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ startet im Januar 2013 in mehr als 140 Regionen Deutschlands. Am 2. und 3. Februar wird die Regionalausscheidung für die Kreise Lippe, Höxter und Paderborn in der Johannes-Brahms-Schule in Detmold stattfinden

Die Preisträger der Regionalwettbewerbe nehmen anschließend vom 8.-12. März 2013 am Landeswettbewerb in Bonn teil. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind schließlich vom 17. bis 23. Mai nach Erlangen/ Fürth/ Nürnberg zum Bundeswettbewerb nach eingeladen.

Den 50. Wettbewerb „Jugend musiziert“ nehmen die Verantwortlichen aller drei Wettbewerbseben zum Anlass, eine Reihe besonderer Veranstaltungen zu initiieren. So wird es im Rahmen des Bundeswettbewerbs in Erlangen/Fürth/Nürnberg ein Konzert mit ehemaligen „Jugend musiziert“-Preisträgern geben, die heute weltweit gefragte Musiker sind. Der Bundespräsident lädt Repräsentanten von „Jugend musiziert“ zu einem Empfang in Schloss Bellevue, und im August findet im Konzerthaus Berlin ein Fest für „Jugend musiziert“ statt, an dem das Landesjugendorchester Berlin und das Bundesjugendorchester beteiligt sind. Darüber hinaus veranstalten mehrere Bundesländer Jubiläumskonzerte.

Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat, Schirmherr ist der Bundespräsident. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt die Grundfinanzierung sicher. Die Finanzierung der Regionalwettbewerbe liegt in den Händen von Kreisen und Kommunen.

Die Sparkassen, als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft, engagieren sich ebenfalls seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert“. Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen und in vielen Regionen.

Ein Download von Informationen und Anmeldeformularen ist direkt über die Geschäftsstelle Jugend musiziert möglich www.jugend-musiziert.deoder über www.Johannes-Brahms-Schule.de