Mitarbeiter in Ruhestand verabschiedet

Bürgermeister Burkhard Schwuchow (rechts) verabschiedet seine Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand: v. l. Norbert Hannig, Christine Flott, Christine Spenner und Maria Kleinejasper Foto: Stadt Büren

Bürgermeister Burkhard Schwuchow (rechts) verabschiedet seine Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand: v. l. Norbert Hannig, Christine Flott, Christine Spenner und Maria Kleinejasper Foto: Stadt Büren

Büren. Gleich vier städtische Mitarbeiter durfte Bürgermeister Burkhard Schwuchow am 09. Juli in den Ruhestand verabschieden.

„Insgesamt können Sie auf 130 Arbeitsjahre im Dienste der Stadt Büren zurückblicken, das ist schon eine ganze Menge“, begrüßt Bürgermeister Burkhard Schwuchow Christine Flott, Christine Spenner, Maria Kleinejasper und Norbert Hannig.

“Für Sie alle beginnt nun ein ganz neuer Lebensabschnitt. Doch bevor sie uns endgültig verlassen und ich Ihnen alles Gute für die Zukunft wünsche, möchte ich heute noch einmal ihren persönlichen Werdegang  reflektieren und Ihnen für Ihr Engagement über all die Jahre hinweg danken, führt Schwuchow weiter aus.

Christine Flott begann 1969 bei dem Kreis Büren beziehungsweise dem neuen Kreis Paderborn im Ordnungsamt und wechselte, nachdem sie zudem im Kataster- und Sozialamt tätig war, 1975 zur Stadt Büren. Hier war sie bis heute als Schulsekretärin des Grundschulverbundes Wegwarte in der Lindenhof Grundschule beschäftigt. 38 Jahre lang war sie die „gute Seele“ der Grundschule und hatte immer ein offenes Ohr für Schüler und auch Lehrer.

Christine Spenner  war zunächst in verschiedenen kirchlichen Kindertageseinrichtungen tätig, bevor sie 1991 ihre Arbeit bei der Stadt Büren als Erzieherin in Siddinghausen begann. 1995 wechselte sie dann in die Kindertagesstätte „Astrid Lindgren“ in Steinhausen und verstärkte das Team dort fast 18 Jahre lang, bevor sie  in diesem Jahr in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Maria Kleinejasper startete ihre berufliche Zukunft 1967 bei der Stadt Paderborn, bevor sie  ihr Weg 1973 nach Büren führte. Zu Beginn war sie für einen kurzen Zeitraum im Personalamt beschäftigt, bevor sie in die Finanz- und Steuerverwaltung wechselte und dort bis heute ihre Erfüllung fand. Insgesamt hat sie dort fast 40 Jahre lang ihre Kolleginnen und Kollegen unterstützt und anfänglich den EDV-Bereich mit aufgebaut und betreut.

Norbert Hannig absolvierte zunächst zwei Ausbildungen, eine als Installateur und eine weitere als Klempner. Nachdem er rund 4 Jahre bei der Firma Deutsche Gerätebau als Klempner tätig war, besuchte er eine Umschulung zum Schlosser und Schweißer. Diesen Beruf übte er rund sechs Jahre bei der Firma Gebrüder Lödige aus. 1979 trat er dann zunächst als Waldarbeiter und ab 1991 als Kläranwärter in den Dienst der Stadt Büren. In seiner Freizeit kümmert er sich zusätzlich als Hallenwart um die Dorfhalle in Wewelsburg.

Gerlis Hillebrand, die Bürgermeister Schwuchow leider nicht verabschieden konnte,  begann 1963 ihre Arbeit bei der Stadt Büren. Bis 1977 nahm sie Aufgaben im Schul-, Kultur- und Fremdenverkehrsamt wahr, bevor sie pausierte und 1989 wieder ihren Dienst bei der Stadt Büren  im Kulturamt aufnahm. Nach ihrer Tätigkeit von 1991 bis 1996 im Bauamt und einer Beurlaubung stieg sie wieder in der Kämmerei/Finanzbuchhaltung ein. Seit 2001 unterstützt sie das Team in der Schulverwaltung und betreute die Organisation der VHS-Kurse.