Mit neuem Schwung in die dritte Runde der KlimaOlympiade

Bielefeld. Am 27. März 2012 wurden die Preise für die Sieger in der zweiten Runde der KlimaOlympiade im Mühlenkreis verliehen. Im Anschluss an den kabarettistischen Vortrag „Hurra, Hurra, das Öl ist aus!“ wurde Stemwede als Sieger bei den Kommunen vom Landrat Dr. Niermann der erste Preis verliehen. Für die fünf „olympischen“ Disziplinen Solarstrom, Solarwärme, Wärmedämmung, regenerative Heizungen und Stromeinsparung gab es Punkte, entsprechend der damit verbundenen CO2-Einsparung. Mit den gemeldeten Anlagen hat Stemwede der Umwelt einen enorme Menge Treibhausgase erspart. Im Vergleich mit den anderen Kommunen lag Stemwede besonders bei Solarstrom- und Solarwärmeanlagen vorne.

Inzwischen ist die KlimaOlympiade in die dritte Runde gegangen. Gemeldet werden kann auch in dieser Saison in allen 5 Disziplinen. Mit diesem kommunalen Wettstreit möchte das KlimaBündnis im Mühlenkreis zum einen zeigen, was im Kreis bereits getan wird, um CO2 einzusparen und andererseits soll mit Hilfe des Wettbewerbs der Bau neuer Anlagen zum Energiesparen und zur Erzeugung alternativer Energien aufgerufen werden. Die Energiewende, die ja jetzt auch politisch gewollt ist, ist nur möglich, wenn jede und jeder einzelne dazu beiträgt! Dass da viel möglich ist, wurde durch die bisher über 5000 Meldungen für die KlimaOlympiade aus dem Kreis deutlich. Die im KlimaBündnis Aktiven sind überzeugt, dass noch mehr möglich ist! Inzwischen bietet das Bündnis deshalb auch Fachvorträge zu den genannten fünf Disziplinen an. Örtliche Initiativen, Parteien, Vereine können sich mit entsprechenden Anfragen an das KlimaBündnis wenden (www.klimabuendnis.net).

Das KlimaBündnis möchte erreichen, dass der Kreis sich 2030 ausschließlich mit erneuerbaren Energie versorgen kann. Rainer Rohrbeck aus dem Vorstand: „Wir wissen: das ist ein ambitioniertes Ziel, sind aber auch überzeugt, es ist zu schaffen, wenn konsequent Energie eingespart wird, wo es eben geht, wenn Energie noch effizienter genutzt wird und indem die erneuerbaren Energien weiter vorangebracht werden.“

Für alle, die eine Anlage oder Stromeinsparungen bei der KlimaOlympiade melden, hat das KlimaBündnis Preise ausgelobt. Eine Fotovoltaikanlage gemeldet hatte auch Familie Drunagel aus Rahden-Wehe. Sie durften sich über den ersten Preis – ein Wochenende in einem Hotel an der Nordsee – freuen.